8. Bloggeburtstag!

Ach herje! Jetzt ist es schon ganze acht Jahre her, dass ich diesen Blog gestartet habe. Ein schönes siebtes Jahr mit vielen Highlights liegt nun hinter mir. So durfte ich auf dem ein oder anderen Blogevent viele neue Leute kennen lernen und habe alte Bekannte wiedergetroffen, habe eine neue Liebe in selbstgebackenem Brot gefunden und durfte mich über viele tolle Kommentare hier im Blog und bei Facebook, sowie über einige Zuschriften via E-Mail freuen. Kommunikation und Austausch mit euch ist mir immer sehr wichtig. Es ist immer wieder schön, wenn mir Menschen schreiben, dass sie ein Rezept ausprobiert haben und es lecker fanden. Auch Verbesserungsvorschläge und Kritik nehme ich immer sehr gerne entgegen. Denn nur so kann man besser werden.

Lieblingsrezepte des vergangenen Blogjahres

Das letzte Jahr stand für mich ganz im Zeichen des Brotes. Nicht nur habe ich ganz viele verschieden Rezepte ausprobiert, sondern habe vor allem meinen uralten Ofen mit ein paar kleinen Tools und Tricks Brot-Back-tauglich gemacht. Für mich ist es immer wieder ein Erlebnis, wenn man sich selber die Zeit nimmt, um dem Teig den benötigte Raum zu geben, damit er sein volles Aroma entfalten kann. Spätestens wenn die ganze Wohnung nach frisch gebackenem Brot duftet und das fertige Brot auf dem Abkühlgitter liegt und vor sich hin knistert weiß man, dass sich der Aufwand gelohnt hat.

Heraus gestochen haben für mich das französische Baguette und das einmalige Landbrot nach Tartine Bread, welches ohne den Zusatz von Hefe auskommt.

franzöisches Baguette Tartine Landbrot

Aber auch gekocht wurde auf dem Blog. Und zwar habe ich mich mal wieder durch aller Herren Länder gekocht. Los gehts mit Mexico: Nicht nur dort hat sich der Taco als Streetfood etabliert. Auch in Deutschland wird er mittlerweile immer populärer. Der Taco wird belegt mit Roastbeef und einer frischen Salsa – für den Sommer genau das richtige. Ganz und gar nicht sommerlich hingegen ist die Blumenkohl Birnen Suppe mit Gorgonzola und Walnuss. Wobei die tatsächlich so lecker ist, dass ich sie auch bei 30° im Schatten essen würde.

Steak Tacos mit Roasbeef, geröstetem Mais und frischer Salsa Blumenkohl-Birnen Suppe mit Gorgonzola und Walnuss

Weiter geht es nach Asien und einem Gericht, was es bei uns verhältnismäßig häufig gibt, weil es in der Wahl der Zutaten einfach so variabel ist: Curry!

Einmal in der indischen Version mit Joghurt und einmal in der scharfen thailändischen Version, die dich ins Schwitzen bringt.

Einfaches indisches Gemüse Curry (von oben) Grünes Thai Curry

Wo wir gerade in Asien sind, lege ich euch direkt noch mal Gyozas ans Herz. Die kleinen Teigtaschen bereiten nicht nur Spaß bei der Zubereitung, sondern sie schmecken auch wahnsinnig toll. Und da wir nach all dem guten Essen noch ein Dessert brauchen schließen wir doch mit einem selbstgemachten Tonkabohnen Eis mit Brownie Crumble und Himbeer Espuma ab.

gyoza geformt roh tonka_dessert-2

Ach ja. Burger gabs natürlich auch noch. Gerade letzte Woche zum Beispiel. Da habe ich zwischen die beiden Brioche Brötchen Hälften Rucola Pesto, Pfirsich, feinstes Rindfleisch und Feta gelegt. Mein absoluter Favorit ist und bleibt aber der Bacon Jam Burger mit Apfel und Ziegenkäse. Der ist einfach eine Wucht!

pfirsich_burger_rukola_pesto Bacon Jam Burger

Supper Club

Im vergangenen Jahr habe ich es tatsächlich geschafft in jedem Quartal einen Supper Club zu veranstalten und wirklich jeder Abend ist gelungen. Zwar war es ganz schön viel Arbeit und wir sind jedes mal nur wenige Sekunden bevor der erste Gast an der Tür geklingelt hat mit den Vorbereitungen fertig geworden, aber alles in Allem hat doch immer alles recht gut geklappt. Nach dem Essen saßen wir meist noch bis tief die Nacht mit den Gästen am Tisch und haben den Abend bei einem Glas Wein genossen. Es war immer wieder spannend neue und völlig fremde Leute kennen zu lernen, die sich auf das Experiment einlassen und auch schön, dass der ein oder andere Gast sogar nochmal als Wiederholungstäter in Erscheinung getreten ist. An dieser Stelle, nochmals vielen Dank an alle Gäste, die ihren Weg bisher in unser Gästezimmer gefunden haben!

supperclub schifferstadt pfalz

Zeitung, Funk und Fernsehen

Das absolute Highlight dieses Jahr waren allerdings die Veröffentlichungen in den Medien. In der Sonntagsausgabe der Rheinpfalz ist ein ganzseitiger Artikel über mich und meinen Blog erschienen. Auch in die Zeitschrift Olive habe ich es mit meinem Kimchi Rezept geschafft. Kurze Zeit nach dem Zeitungsartikel war dann noch ein Kamera Team vom SWR bei mir zu Hause. Nach viel Anspannung im Vorfeld und einem aufregenden Drehtag, kam ein paar Tage später der Beitrag im Fernsehen. Ganz schön verrückt, das TV Gerät einzuschalten und sich selber auf einmal auf dem Bildschirm zu sehen. Letztendlich war ich mit dem Beitrag aber sehr zufrieden und habe von allen Seiten sehr positives Feedback bekommen. Das hat mich sehr gefreut.

Der Blog macht Urlaub

So und nun schauen wir, was das nächste Jahr so bringt. Bevor es aber soweit ist, mache ich nun erst einmal Urlaub. Es stehen große Ereignisse und eine Reise an. Bis September werdet ihr hier also vermutlich nicht mehr von mir lesen. Wer dennoch auf dem neusten Stand bleiben möchte folgt mir am besten auf einem meiner Social Media Kanälen, die ganz oben rechts im Menü verlinkt sind. Oder besser gleich auf allen 😉

Macht es gut und bis bald!

24 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.