Supper Club – Orientalisches Dinner und Rezepte für die Dips

Am letzten Wochenende stand mal wieder ein Supper Club auf dem Programm. Dieses mal, war allerdings alles anders. Normalerweise serviere ich ein vier bis sechs Gänge Menü und stehe den Abend über in der Küche. Erst zum Dessert, wenn alle Gänge raus sind, setzen wir uns zu den Gästen und genießen den Abend. Bei diesem orientalischen Mezze Dinner wurde allerdings alles auf einmal aufgetischt und jeder konnte sich den Abend über bedienen.

Mit am Tisch zu sitzen und die direkten Reaktionen der Gäste mitzubekommen war natürlich toll. Auch bin ich großer Fan von dieser Art des Essens. Wenn viele Kleinigkeiten und Schüsseln auf dem Tisch stehen, die Gäste sich gegenseitig bedienen und sich die Teller füllen und man von allem einmal probieren kann. So hat man die Chance den ganzen Abend über verschiedene Dinge zu genießen und kommt auch schnell mit anderen Gästen ins Gespräch. Essen verbindet eben.

Supper Club Orientalische Mezze Supper Club Orientalische Mezze

Orientalische Mezze – das Dinner im Detail

Die Idee zum orientalischen Abend schwebte schon länger in meinem Kopf und so habe ich bei Pinterest schon einmal ein paar Ideen zusammen getragen. Die restlichen Ideen lieferten Google und mein Lieblings-Kochbuch zu diesem Thema. Letztendlich haben wir uns für folgende Komponenten entschieden:

  • selbst eingelegte Oliven
  • Dukkah mit Olivenöl
  • orientalischer Tomaten Dip
  • Hummus
  • Harrissa Dattel Dip
  • Joghurt Dip
  • Möhren Dip
  • gebratene Sucuk
  • Bulgur Salat
  • Tabouleh
  • Schafskäse-Wassermelonen Salat
  • orientalischer Krautsalat
  • geröstete Paprika mit Rukola
  • Gurken Salat mit Minze und Granatapfel
  • gebratene Aubergine mit Walnuss Creme
  • Dolma (gefüllte Spitzpaprika)
  • gelber Reis mit Rosinen und Pistazien
  • Rindfleisch Tagine

Dazu gab es Fladenbrot und Sesamringe. Damit nicht nur die Gäste sondern auch meine Leser etwas von dem Abend haben, möchte ich gerne ein paar Rezepte mit euch teilen. Alle Rezepte aufzuschreiben, würde den Rahmen natürlich sprengen, sodass ich mich jetzt einfach mal auf die verschiedenen Dips beschränke.

Mezze Dips

Alles in Allem auf jeden Fall ein richtig gelungener Abend mit coolen Gästen. Danke an alle die dabei waren!

Rezepte

Ortientalischer Tomaten Dip

  • 1 Tube dreifach-konzentriertes(!) Tomatenmark (200g)
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • ca. 10 Walnusskerne
  • 1 Hand voll Petersilie
  • etwas frische Minze
  • 1/4 TL Kreuzkümmel
  • 50ml Olivenöl
  • 1 Prise Zucker

Walnusskerne, Petersilie und Minze hacken. Knoblauch erst hacken und dann mit etwas Salz mit dem Messer über das Schneidebrett reiben, sodass eine Paste entsteht (alternativ sehr fein hacken). Tomatenmark mit dem Olivenöl glatt rühren. Dann alle anderen Zutaten unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Hummus

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • etwas Zitronensaft
  • 3/4 EL Tahin
  • Olivenöl

Kichererbsen abgießen und etwas von dem Wasser auffangen. Die Häutchen von den Kichererbsen puhlen (ja, das dauert lange und ja, das macht kein Spaß. Aber es lohnt sich. Dein Hummus wird so aber viel cremiger). Alle Zutaten in den Zerkleinerer oder Mixer geben. Ggf etwas von dem Kichererbsenwasser hinzugeben, falls das Hummus am Anfang zu fest ist und sich nicht gut pürieren lässt. Mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken. Zum garnieren etwas Olivenöl und Paprika Pulver auf das Hummus geben.

Harrissa Dattel Dip

  • 50g getrocknete Datteln
  • 200 g Quark
  • 200 g Frischkäse
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 TL Harissa
  • 1/2 TL Ras El Hannout
  • etwas fein geriebene Zitronenschale

Alle Zutaten in den Zerkleinerer oder Mixer geben und zu einer homogenen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Joghurt Dip

  • 300g Joghurt (10% Fett)
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • etwas Zitronensaft

Den Joghurt cremig aufschlagen. Mit Kreuzkümmel, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Möhren Dip

  • ca. 250g Möhre, geschält
  • 2 Knoblauchzehen
  • 300g Joghurt (10% Fett)
  • 30ml Olivenöl

Die Möhren für ca. 10 Minuten abkochen. Sie sollten gar, aber nicht zu weich werden. Wenn sie ausgekühlt sind fein reiben. Knoblauch sehr fein hacken oder zu einer Paste verarbeiten. Mit den anderen Zutaten verühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

8 Kommentare

  • Markus sagt:

    Hallo Jens,
    das ist ja genau mein Ding, und da es vor einer Woche endlich deinen Pulled Pork Burger im Asia-Style bei uns gab und dieser so gut ankam, dass ich nicht mal Reste zum tiefkühlen hatte, wird so ein Mezzeabend sicher im Sommer mal folgen, sofern es denn noch mal einen gibt …

    Zum Hummus vielleicht noch ein Tipp: Ich habe früher meine Kichererbsen auch geschält, um ein cremigeres Ergebnis zu erhalten, verzichte aber seit einiger Zeit darauf und mache es so, wie ich es von einem libanesischen Koch in einem Restaurant in Berlin gesagt bekam und später auch noch in einem Buch von Alfons Schuhbeck nachlesen konnte. Für zwei Dosen Kichererbsen gebe ich ca. 200 g Eiswürfel mit in den Mixer (ist bei einem Vitamix natürlich kein Problem). Die Textur wird dadurch nach meinem Empfinden genau so cremig wie bei der Verwendung geschälter Kichererbsen, macht aber wesentlich weniger Arbeit :-).

    • Jens sagt:

      Hi Markus,
      freut mich dass der PP Burger so gut angekommen ist. Würde ich auch jederzeit wieder essen.

      Das mit den Kichererbsen hättest du mir aber auch mal früher sagen können. Jetzt habe ich schon so viele Stunden Lebenszeit mit Haut abpuhlen vergeudet 🙁 – Danke für den Tipp. Ich probiere das beim nächsten mal garantiert aus.

    • Uschi sagt:

      Was für ein genialer Tip. Habe schon soviele Stunden mit augeschrumpelten Fingern beim Kichererbsen schälen verbracht. Danke

  • Gerd Münch sagt:

    Hallo Jens,

    schreibe auch mal wieder.
    Mich würden auch noch die Rezepte für den orientalischen Krautsalat und den gelben Reis mit Rosinen und Pistazien interessieren.
    Postest diese Rezepte auch noch?

    Gruß aus Speyer

    Gerd

  • Mailan sagt:

    Hmm lecker, da sieht das Essen schon fast nach Urlaub aus.
    Ich werde es mal probieren

  • Anton sagt:

    Ich koche deine Rezepte so gerne nach! Mach weiter so 😀

    Liebe Grüße aus dem Hotel Grödnertal

  • brittakama sagt:

    Harissa Dattel hört sich sehr gut an 🙂 passt bestimmt auch gut zu Gegrilltem 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.