Asiatisches Sommergericht: Ananas Gurken Salat

Dieser Ananas Gurken Salat hört eigentlich auf den Namen Kerabu Timun Nanas und stammt aus der malaysischen Küche. Die Aromen schreien förmlich nach Asien und versetzen mich direkt zurück an einen der Strände unseres letzten Thailand Urlaubes. Die knackige Frische der Gurke, die Säure der Limette, das Süße der Ananas gepaart mit dem Feuer der Chili und dem Umami von Soja- und Fischsauce sind eine wunderbare Kombination. Hinzu kommt der Crunch von gerösteten Erdnüsse, die das Mundgefühl abrunden.

Thailand Strand

In Thailand gibt es diese Art von leichten Salaten an jeder Ecke. Allem voraus natürlich der Papaya Salat, den meine Frau und ich über alles lieben. Aber auch Laab – gehacktes Fleisch, meist Schwein oder Huhn mit Zwiebel, Knoblauch und frischen Kräutern – ist eine super Alternative auf die wir während des Urlaubs oft zurück gegriffen haben. Ebenfalls erinnere ich mich gerne an einen Salat aus grüner Mango oder den Glasnudelsalat mit extra viel frischem Limettensaft. Alles sehr leicht und super lecker!

Bei sommerlichen Temperaturen einfach genau das Richtige. Ich stelle mir den Salat auch super zu Gegrilltem vor. Egal ob Fleisch oder Fisch. Besonders toll: Der Salat ist in 10 Minuten zubereitet. Alles was du tun musst ist Gurke, Ananas und Zwiebel zu schneiden und das Dressing zusammenzurühren.

Asiatisches Sommergericht: Ananas Gurken Salat

Rezept & Zutaten für den Ananas Gurken Salat (für 2 Personen)

  • 1 halbe Ananas
  • 1 Gurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Hände voll Erdnüsse
  • 1 rote Chilischote, fein gehackt oder getrocknete Chiliflocken
  • 2 EL Fischsauce
  • 2-3 EL helle Sojasauce
  • Saft von 1-2 Limetten
  • 1/2 EL Zucker

Zubereitung

#1: Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Danach aus der Pfanne nehmen, kurz abkühlen lassen und grob hacken. Aus Sojasauce, Fischsauce, Limettensaft und Zucker ein Dressing anrühren.

#2: Zwiebel schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Ananas schälen und in ca. 2-3cm große Würfel schneiden. Gurke ebenfalls schälen und in etwa gleich große Stücke schneiden.

#3: Zwiebel, Ananas, Gurke und Chili mit dem Dressing vermengen und die Erdnüsse darüber streuen.

5 Kommentare

  • Ulrike sagt:

    Den mache ich unbedingt nach, ich mag die thailändischen Salate auch so gern wie du.
    Bist du sicher, dass das Rezept Fischsauce und Sojasauce erfordert oder ist das deine Variation? Ajad, der thailändische Gurkensalat/dipp für Nonames, Maisplätzchen oder gegrilltes Huhn wird üblicherweise nur mit Salz gewürzt, was ja eher untypisch ist.

    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Jens sagt:

      Hi Ulrike,

      ja, das ist meine Variante. Ich mag Fischsauce einfach und sie passt hier für meinen Geschmack sehr gut. Fühl dich frei Komponenten wegzulassen bzw hinzuzufügen.
      Ich finds immer toll, wenn die Rezepte hier als Leitfaden verstanden werden und jeder bei der Ausführung seinen eigenen Geschmack einfließen lässt.

      Lass es dir schmecken!

  • WildeHenne sagt:

    Ui, das liest sich sehr lecker – schön leicht und sommerlich. Ich mag solche Salate auch sehr gerne. Die Kombi Ananas-Gurke werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren.

  • Kevin sagt:

    Das Rezept ist ziemlich ausführlich und auch gut beschrieben. Jetzt habe ich auch lust auf Ananas und Gurke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.