Udon Thai Curry Bowl

Normalerweise bin ich ja kein Fan von Bowls. Ob Chia Bowl, Buddha Bowl, Breakfast Bowl oder irgendwas-mit-Superfood Bowl. Das alles ist nicht wirklich meins. Was ich allerdings abgöttisch liebe ist schnell zubereitetes asiatisches Essen. Und dieses mal landet es eben auch in der Schüssel. Die Udon Thai Curry Bowl ist geboren. Eine wunderbar ausgewogene Thai Curry Brühe bildet die Basis. Scharf, sauer, süß, salzig. Eine wahre Freude am Gaumen.

Dazu gibt es Udon Nudeln. Dicke aber dennoch weiche Weizen Nudeln, die sich ein wenig mit der Brühe vollsaugen, sobald sie in der Schüssel landen. Den nötigen Crunch liefert knackiger Rotkohl und ein paar gehackte Erdnüsse. Der Brokkoli ist für die Vitamine zuständig ;). Ihr könnt die Zutaten aber auch beliebig austauschen oder erweitern. An Gemüse könnt ihr alles rein schmeißen, wonach euch der Sinn steht oder was das Gemüsefach noch hergibt. Ein saftig gebratenes Steak, welches dünn aufgeschnitten oben aufgeschichtet wird, macht sich sicher auch sehr gut. Probiert es einfach aus, macht euch eure eigene Version und lasst mich wissen wie ihr eure Udon Thai Curry Bowl gepimpt habt.


Udon Thai Curry Bowl

Rezept & Zutaten für 2 große Portionen Udon Thai Curry Bowl

Für die Thai Curry Brühe:

  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Daumenkuppengroßes Stück Ingwer, fein gehackt oder gerieben
  • 1 EL Curry Paste (zB diese hier)
  • 300ml Kokosmilch
  • 300ml Hühnerfond
  • 1 Hand voll Champignons und/oder Shitake, halbiert oder geviertelt
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • ca. 2 EL Fischsauce
  • ca. 2 EL Soja Sauce
  • ein Schuss Limettensaft

Außerdem:

  • Udon Nudeln
  • 1/4 Rotkohl, fein geschnitten
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Hand voll Brokkoli Rösschen
  • Erdnüsse, grob gehackt
  • 1 Limette

Zubereitung

#1: Für die Thai Curry Brühe die Schalotten und den Ingwer in wenig Öl anschwitzen. Dann mit der Kokosmilch ablöschen und die Curry Paste darin einrühren. Langsam einmal aufköcheln lassen und danach die Hitze reduzieren. Die Kokosmilch etwas einreduzieren und danach den Hühnerfond, Kaffirlimettenblätter sowie die Pilze hinzugeben und für etwa 10 Minuten köcheln lassen. Mit Zucker, Fischsauce, Soja Sauce und Limettensaft abschmecken.

#2: Den Rotkohl fein schneiden und mit etwas Salz und Zucker marinieren und fest einmassieren, sodass Feuchtigkeit aus dem Kohl entweichen kann. 15 Minuten ziehen lassen. Die Frühlingszwiebel der Länge nach aufschneiden und bis zur Weiterverwendung in kaltes Wasser geben.

#3: Die Udon Nudeln separat nach Packungsanleitung kochen und abgießen. Brokkoli kurz in kochendem Wasser blanchieren und dann abgießen, sodass er noch Biss hat.

#4: Ein paar Udon Nudeln in eine Schüssel geben und mit der Brühe angießen. Brokkoli, Rotkohl, Frühlingszwiebel, Erdnüsse und Limettenspalte hinzugeben und genießen.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.