Saganaki – gebackener Schafskäse

Als Kind bin ich mit meinen Eltern fast in jeden Sommerferien nach Griechenland geflogen. Immer auf eine andere Insel. So verschieden die diversen Urlaubsorte auch waren, so ähnlich war sich jedoch die einheimische Küche. Zugegeben: im zarten alter von sechs Jahren hatte ich mit Saganaki noch nicht viel am Hut. Dennoch habe ich dort die liebe zur griechischen Küche entdeckt. Vor Allem die Vorspeisen mochte ich immer sehr gern. Griechischer Salat, Tzaziki und grüne Bohnen in Tomaten Sauce zählten zu meinen meist bestellten Gerichten.

Schafskäse und Saganaki habe ich dann erst später für mich entdeckt. Was gibt es schließlich besseres als warmen Käse an der Schmelzgrenze, der in ordentlich viel Fett und einer knusprigen Panade aus altem Weißbrot ausgebacken wurde? Dazu ein paar Spritzer Zitronensaft, ein bisschen Salat und eine Hand voll eingelegte Oliven und der Tag ist gerettet. Ein solches Mittagessen lässt mich die grauen Herbsttage sofort vergessen und katapultiert mich direkt nach Griechenland in eine kleine Taverne am Strand. Nach einem prickelnden Sonnenbad und zwischenzeitlicher Abkühlung in den Wellen ist so etwas für mich persönlich der perfekte Mittagssnack. Danach geht es zurück auf die Sonnenliege mit einem guten Buch und dem ein oder anderen Mittagsschläfchen. 😉

Saganaki gebackener Schafskäse

Oliven selber einlegen

Wenn ich es mal schaffe und Freitags den Markt in unserem Städtchen besuche, gibt es dort meistens einen Stand mit verschiedenen eingelegten Olivenen, Peperonis und anderem Gemüse. Dort kaufe ich sehr gern ein. Wenn man mal nicht die Möglichkeit dazu hat, was bei mir meistens der Fall ist, da ich berufstätig bin, kann man die Oliven aber auch ganz einfach und sehr schnell selber einlegen. Dafür kauft ihr euch einfach gute eingelegte Oliven im Supermarkt (ca. 20-30 Stück), lasst diese abtropfen und vermengt sie anschließend mit einer sehr fein gehackten Knoblauch Zehe, einem Teelöffel getrocknetem Oregano, einem Esslöffel gehacktem Basilikum, etwas frischer Chili oder getrockneten Chiliflocken und 2-3 Esslöffeln Olivenöl. Zusätzlich habe ich noch ein paar gehackte Nüsse mit dazu gegeben. Danach füllt ihr die Oliven einfach in ein Glas ab und lasst sie etwa eine Stunde ziehen.

Kerrygold Butterschmalz testen

Den Saganaki habe ich in ordentlich Butterschmalz von Kerrygold ausgebacken. Wenn du das auch ausprobieren möchtest, hast du die Möglichkeit dich als Kerrygold Produkttester zu bewerben und nebenbei noch die Chance tolle Preise zu gewinnen.

Rezept & Zutaten für Saganaki (2 Portionen)

  • 200g Feta Käse
  • 2-3 EL Mehl
  • 1 Ei
  • Paniermehl (am besten aus altem Weißbrot)
  • Butterschmalz
  • 1/4 Zitrone
  • etwas rote Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • Salat
  • eingelegte Oliven (siehe oben)

Saganaki gebackener Schafskäse

Zubereitung

#1: Feta Käse längs halbieren. Mehl mit Salz und Pfeffer leicht würzen und den Feta zuerst im Mehl, dann im verquirlten Ei und schließlich im Paniermehl wenden.

#2: Im heißen Butterschmalz von beiden Seiten ca. 2 Minuten goldbraun ausbacken.

#3: Mit Salat, eingelegten Oliven, roter Zwiebel und Zitrone servieren. Ich habe zusätzlich noch etwas Tzaziki dazu gereicht.

Saganaki gebackener Schafskäse Kerrygold

Werbehinweis: Dieser Artikel wurde durch die Firma Kerrygold unterstützt. Im Artikel wird die Marke Kerrygold genannt und verlinkt. Auf den Inhalt wurde kein Einfluss genommen.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.