Wirsingrouladen mit Selleriepüree

Schon vor einiger Zeit gekocht, aber den Weg in den Blog hat es dieses wunderbare Schmorgericht bisher nicht geschafft. Zu stressig waren die letzten Tage und mit dem Kopf war ich auch woanders. Ende November steht nämlich mein Umzug in die Pfalz an. Für meinen neuen Job verlasse ich das schöne Düsseldorf und meine tolle, kleine, rote Küche 🙁

Nun aber genug gejammert. Widmen wir uns den Rouladen. Diese lassen sich sehr gut, auch in größeren Mengen vorbereiten. Genau das Richtige wenn man ein paar Gäste da hat und so wenig Zeit wie möglich in der Küche verbringen will. Zusammen mit Selleriepüree, Schmorgemüse und Rotweinsauce zum reinknien gut. Ich mag diese deftige Küche – vor allem mit ordentlich Sauce ;).

Zutaten (für 4 Personen):

  • 8 große Wirsingblätter
  • 800g Rinder-Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 Zwiebeln, grob gehackt
  • 2 Möhren, in Scheiben geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Sellerieknolle, gewürfelt
  • 250ml Rotwein
  • 750ml Gemüsefond
  • 3 kleine Kartoffeln, gewürfelt
  • 2 Stück Butter
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung:
Den Strunk der Wirsingblätter entfernen. In kochendem Salzwasser ca. 1 Minute kochen und anschließend in kaltem Wasser abschrecken. Etwas Knoblauch, das Ei, Salz und Pfeffer zum Hackfleisch geben und ordentlich durchkneten. Jedes Blatt mit etwa 100g der Hackfleischmasse bestücken, einrollen und mit Küchengarn zubinden.

Zwiebel, den restlichen Knoblauch, die Möhren und die Hälfte des Selleries in einem Bräter in etwas Olivenöl anschwitzen. Tomatenmark dazu geben und kurz mitbraten. Mit Rotwein ablöschen und einreduzieren lassen, bis der Rotwein fast komplett verkocht ist. Mit Gemüsefond auffüllen, Thymian und Lorbeerblatt hinzufügen und die Rouladen in den Bräter legen. Bei 150° ca. eine Stunde im vorgeheizten Ofen fertig garen.

Den restlichen Sellerie zusammen mit der Kartoffel ca. 15 Minuten in Salzwasser gar kochen. Abgießen, ein Stück Butter zugeben und mit einem Stampfer zu Püree verarbeiten. Mit Muskatnuss, wenig Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.

Bräter aus dem Ofen nehmen. Rouladen herausfischen und warm stellen. Thymianzweig und Lorbeerblatt herausnehmen und das Gemüse durch ein feines Sieb abschütten. In einem Topf die Sauce auffangen. Die Sauce nochmal kurz aufkochen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. Mit einem Stück kalter Butter aufmontieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anrichten und genießen. Wer das Schmorgemüse nicht mag, lässt es weg. Püree, Roulade und ein ordentlicher Klacks Sauce machen genau so glücklich.

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.