Asiatische Suppe mit Nudeln, Gemüse, Hackfleisch und selbstgemachtem Kimchi

In Korea treffen sich die Menschen einmal im Jahr zum Kimjang. Ein Fest bei dem nach altem Familienrezept der Kimchi gemeinsam hergestellt wird. Kimchi ist eingelegter Kohl und hält sich im Kühlschrank mehrere Monate. In Korea haben die besser verdienenden Menschen angeblich einen extra Kühlschrank nur für Kimchi, in dem die Jahresvorräte gebunkert werden. Verrückt.

Uns selbst hat jetzt erstmal ein großes Einmachglas gereicht. Es stand erst lange Zeit einfach so im Kühlschrank, wurde aber zuletzt immer sehr fleissig genutzt, um damit Sandwiches, asiatische Suppen und Reisgerichte aufzuwerten. Mittlerweile ist es sogar fast leer. Der Geschmack ist am ehesten mit süß-sauer-scharf zu beschreiben, etwas eigen aber ziemlich lecker. Traditionell wird Chinakohl verwendet, wir haben jedoch Wirsing genommen, da dieser zur Zeit des Einmachens gerade frisch erhältlich war. Weiterhin werden auch gerne Meeresfrüchte mit eingemacht, worauf ich aufgrund von individueller Abneigung aber auch verzichtet habe ;). Auch kann man Kimchi mit Äpfeln, Birnen, Ingwer, Rettich oder Gurke erweitern und seinem eigenen Geschmack anpassen. Mein Rezept hier bleibt aber relativ simpel.

Asiatische Suppe mit Nudeln, Gemüse, Hackfleisch und selbstgemachtem Kimchi

Genutzt habe ich den Kimchi hier für eine asiatische Suppe mit Nudeln, frischem Gemüse und Hackfleisch. Ein super leckeres Gericht, dass schnell zubereitet ist und es bei uns öfter nach einem langem Arbeitstag gibt. Bei einem schönen Film oder einer guten Serie geniesen wir dieses Soulfood auf der Couch und lassen es uns gut gehen. Zuletzt haben wir die Suppe übrigens zum grandiosen Staffelfinale von Game of Thrones gegessen geschlürft. Jetzt heißt es wieder bis 2015 warten – also ca. bis zur nächsten Kimchi-Vorrats-Produktion.

Asiatische Suppe mit Nudeln, Gemüse, Hackfleisch und selbstgemachtem Kimchi

Zutaten

Für das Kimchi:

  • 1/2 Kohlkopf (Wirsing, Chinakohl oder zur Not auch Weißkohl
  • 1 EL Meersalz
  • 2 getrocknete Chilis
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 500ml Weißweinessig
  • 350g Zucker

Für die Suppe:

  • 1 EL rote Thai-Currypaste
  • 300g Hackfleisch vom Rind
  • 1 Knoblauchzehe, fein geschnitten oder gerieben
  • 1 große Zwiebel, grob gewürfelt
  • 1 Stück Ingwer, fein geschnitten oder gerieben
  • Chili je nach Schärfewunsch
  • Gemüse nach Belieben (bei uns: 1 Paprika, ein paar grüne Bohnen, 1 Karotte, 1 Stange Sellerie)
  • einige Kimchi Blätter (siehe oben)
  • 1 L Gemüsebrühe
  • asiatische Suppennudeln
  • Ein Schuss Fischsauce
  • Ein Spritzer Soyasauce
  • einige Blättchen Koriander
  • 1 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft
  • 2 Frühlingszwiebeln, in dünne Ringe geschnitten

Zubereitung

Kimchi:

#1: Wirsingblätter vom Strunk trennen und in große Stücke schneiden. Mit Salz vermischen und 30 Minuten ziehen lassen.

#2: Chilis und Pfefferkörner im Ofen bei 200° ca. 3 Minuten rösten und im Anschluss im Mörser zerstoßen.

#3: Essig un Zucker kurz aufkochen und dabei stetig rühren bis sich der Zucker auflöst. Danach vom Herd nehmen und die zerstoßenen Gewürze dazu geben.

#4: Den Wirsing in ein großes oder mehrere kleine Einmachgläser schichten und die Flüssigkeit nach und nach darüber gießen bis alles bedeckt ist. Dabei immer wieder etwas schütteln sodass die Flüssigkeit auch bis zum Boden des Glases gelangt. Deckel verschließen und im Kühlschrank lagern.

Für die Suppe:

#1: Einen Topf oder Bräter schön heiss werden lassen und sehr wenig Öl hinein geben. Das Hackfleisch und die Currypaste darin unter rühren anbraten bis das Fleisch schön braun ist. Hackfleisch aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

#2: Hitze auf die Hälfte reduzieren. Etwas Erdnussöl in den Topf geben und erst die Zwiebeln für einige Minuten anschwitzen und dann Knoblauch, Chili und Ingwer hinzugeben und kurz mit anschwitzen.

#3: Gemüse dazu geben, Hitze etwas weiter aufdrehen und unter Rühren anbraten. Mit Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen. Danach Hitze reduzieren. Für rund 5 Minuten köcheln lassen. Dann das Fleisch und den Kimchi dazu geben und weitere 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.

#4: Währenddessen die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und im Anschluss abtropfen lassen.

#5: Suppe mit Fischsauce, Soyasauce, Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Ein paar Nudeln in eine Schüssel geben und die Suppe darüber schöpfen. Mit Koriander und Frühlingszwiebel garnieren.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.