Asiatische Rinderhüfte mit Spinat und Selleriestampf

Ein verspätetes Geburtstagsessen sollte es heute geben. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen mir zu meinem gestrigen Geburtstag ein schönes fettes Steak auf den Teller zu zaubern. Als Beilage sollte es am besten noch ein Steak geben ;). Garniert mit Steakpfeffer von Wiberg. So ca. das Einzige was bei mir auf ein gutes Steak drauf darf. Keine Kräuterbutter, keine Sauce, keine geschmorten Zwiebeln. Einfach nur Steak und diese wunderbare Pfeffermischung mit den Vanille-Salz-Pyramiden.

Naja. Ich war dann aber doch noch etwas länger unterwegs und Abends stand dann auch noch das Training an. Da wollte ich mir nicht vorher noch den Magen vollschlagen. Das Geburtstagsessen wurde dann auf heute verlegt. Im Supermarkt kam dann aber doch alles anders und so landeten die Zutaten für asiatisch angehauchte Rinderhüfte mit Spinat und Sellerie im Einkaufswagen.

Ich gebe zu. Nichts geht über ein geiles Steak. Die heutige Alternative hat mir aber auch sehr gut gefallen.

Zutaten:

  • ca. 300g Rinderhüfte, in dünne Streifen geschnitten
  • 2 cm Ingwer
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • Chili (getrocknet, gemahlen)
  • Soja Sauce
  • 2 Hände voll Spinat
  • 1/4 Sellerie
  • 1 EL Sesam
  • 1 EL Butter
  • Prise Kreuzkümmel

Zubereitung:

#1: Das Fleisch mit 0,5cm kleingehacktem Ingwer, dem Knoblauch, Chili und etwas Sojasauce einlegen und ziehen lassen.

#2: Den Sesam kurz in der Pfanne (ohne Fett oder Öl) anrösten und in einer Schale beiseite stellen.

#3: Spinat von den Stielen befreien, waschen und trocken schleudern. Den Rest des Ingwers in dünne Stifte schneiden.

#4: Sellerie würfeln, ca. 10 Minuten kochen, abgießen und mit der Butter zu grobem Püree verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel würzen.

#5: Den Rest Ingwer in dünne Stifte schneiden, in etwas Olivenöl anbraten, Spinat hinzugeben und ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten bis er zusammenfällt und mit Pfeffer würzen. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

#6: Nun die Pfanne nochmal richtig heiss werden lassen. Das Fleisch von jeder Seite ca. 45 Sekunden anbraten und die Pfanne vom Herd nehmen. Den Spinat wieder hinzugeben, alles gut vermischen und kurz ziehen lassen.

#7: Anrichten (,Foto machen) und genießen

4 Kommentare

  • Philippe sagt:

    Na dann mal noch alles Gute nachträglich 🙂 Deine Einstellung zum Steak gefällt mir! Zum Geburtstag hätte ich das dann aber auch durchgezogen und das Training ausfallen lassen 😉

  • Jens sagt:

    Danke Phillipe.

    Zum Training musste ich aber. Es war das erste nach einer 3wöchigen Winterpause. Habe den Sport schon sehr vermisst in der Zeit. Außerdem müssen die Weihnachts-Pfunde wieder runter 😉

  • Andreas sagt:

    Super leckeres Gericht! Gerade eben nachgekocht. Da wir im Moment kein Weizenmehl verwenden können, ohne Sojasauce (stattdessen ein wenig Balsamico) und für den Stampf habe ich statt Sellerie Petersilienwurzel und Kartoffeln genommen. Vielen Dank für die Anregung!

  • Jens sagt:

    Freut mich, dass es euch geschmeckt hat und ich euch inspirieren konnte.

    Ist doch immer super, wenn man dann nochmal seine eigene Variation draus machen kann. Ich werds wohl auch beim nächsten mal mit Broccoli probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.