Apfelstrudel mit selbstgemachter Vanille Sauce

Wie bereits angekündigt möchte ich nach und nach und immer wenn es mal passt auf eure Rezept-Wünsche aus den Kommentaren zum Bloggeburtstag eingehen. Da lass ich mich doch nicht lumpen und fange direkt mal an die Wunschliste abzuarbeiten. Den Anfang macht Blondsche, die sich Strudel im generellen bzw speziell Apfelstrudel gewünscht hat.

Gerade jetzt, wo die Apfelsaison wieder so richtig losgeht und es frische knackige Äpfel bei den Hofläden gibt, bietet sich das ja förmlich an. Da ich selbst auch wahnsinnig gern Apfelstrudel mit viel Vanille Sauce esse, ist es sozusagen ein Segen, dass ich eine Freundin im Haus habe, die als gebürtige Schweizerin mit Apfelstrudel großgeworden ist und diesen auch wunderbar und lecker zubereiten kann. Das gleiche Rezept hat ihre Großmutter schon immer benutzt. Erfolgsgarantie ist also hier absolut gegeben. Großmutter-Siegel sozusagen 😉

Je nach dem wie süß euer Apfelstrudel werden soll, wählt ihr euch die entsprechende Apfelsorte aus. Lasst euch da am besten von eurem ansässigen Obsthändler euren Vertrauens beraten.

Apfelstrudel mit selbstgemachter Vanille Sauce

Da bei uns quasi strikte Rollenverteilung herrscht – sie backt, ich koche – ist es ja nur logisch, dass die Zubereitung der Vanille Sauce wieder an mir hängen bleibt. Zugegeben: Sonst haben wir die Vanille Sauce immer gekauft. Schmeckt halt auch ziemlich lecker und ist in 2 Sekunden zubereitet, weil man ja nur kurz den Tetra Pack aufschneiden muss. Da ich aber immer mehr Abstand von Fertigprodukten nehme und immer mehr selbst machen möchte, habe ich diesmal die Sauce selbst gekocht. Irgendwie ist das ja auch ein befriedigendes Gefühl, wenn man mit seinen eigenen Händen so etwas eigenes geschaffen hat und es dann auch noch wahnsinnig gut schmeckt. Ich würde jetzt noch nicht mal behaupten, dass die selbstgemachte Sauce um Lichtjahre besser ist, als die gekaufte aus dem Supermarkt, aber es fühlt sich einfach besser an und ich weiß genau was drin ist. Das ist für mich wichtig. (Okay, der Blätterteig war gekauft, aber vielleicht machen wir den beim nächsten mal dann auch selbst)

Im Grunde ist bei der Sauce der gleiche Vorgang, wie bei der Zubereitung von Eis Masse. Milch erwärmen, mit Vanille aromatisieren und danach mit Ei eindicken. Hab ich schonmal gemacht, krieg ich hin.

Zur Rose abziehen

Damit das Ganze die gewünschte Konsistenz erhält, schlagen wir Eier mit Zucker auf und binden die Vanillemilch damit. Im Fachjargon spricht man hier von „zur Rose abziehen„. Die Masse ist richtig gebunden, wenn man einen Kochlöffel hineintaucht, danach auf den Löffelrücken pustet und kleine Wellen entstehen, die mit etwas Fantasie an eine Rose erinnern.

Achtung! Die Masse nicht zu heiß werden lassen. Dann wird das enthaltene Ei nämlich relativ schnell zu Rührei und ihr habt kleine Klümpchen in eurer Sauce. Retten könnt ihr dann nur noch mit dem Pürierstab. Ganz Genau wird es, wenn ihr ein Thermometer benutzt. Dann bringt ihr die Masse einfach bei geringer Hitze und unter stetigem Rühren auf ca. 76-82°. Danach den Löffeltest machen und dann schnell vom Herd nehmen. Am besten die Schüssel/Topf kurz in kaltes Wasser stellen um die Hitze zu reduzieren. Dabei noch etwas weiterrühren.

Die Sauce nun komplett abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Sie hält sich dann ca. 2 Tage.

Zutaten

Für den Apfelstrudel

  • 1 Packung Strudelteig
  • 400g Apfel, geschält und in feine Würfel geschnitten
  • etwas Zitronenabrieb
  • etwas Zitronensaft
  • 1,5 EL Zucker
  • 2 EL gemahlene Nüsse
  • 2 EL Rosinen
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 30g Butter

Für die Vanille Sauce

  • 500 ml Vollmilch
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Tütchen Vanillezucker (oder selbstgemachter Vanillezucker)
  • 2 Eier

Zubereitung

Für den Strudel

#1: Apfel mit Zitronenschale und -Saft sowie Zucker, Zimt und Rosinen mischen. Die Butter in einem Topf schmelzen. Ofen auf 200° vorheizen.

#2: Ein Küchentuch mit ordentlich Mehl bestäuben damit der Teig daran später nicht haften bleibt. Den Strudelteig auf dem Tuch dünn ausrollen. Etwas Butter auf den Teig streichen und die Nüsse darauf verteilen. Nun die Apfelmischung dazugeben und mit Hilfe des Küchentuches fest zusammenwickeln. Die Enden danach verschließen. Etwas Butter auf den Strudel streichen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

#3: Den Strudel auf der mittleren Schiene für etwa 20-30 Minuten backen, bis der Teig schön braun ist. Zwischendurch noch 1-2 mal mit der restlichen Butter bepinseln.

Für die Vanille Sauce

#1: Die Milch erwärmen bis sie dampft. Dann vom Herd nehmen. Vanilleschote auskratzen und das Mark sowie die ausgekratzte Schote in die Milch geben. Zugedeckt für mindestens 30 Minuten ziehen lassen.

#2: Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, bis die Masse cremig und hell ist.

#3: Milch wieder auf dem Herd langsam erwärmen. Die Ei-Masse nach und nach dazu geben und zur Rose abziehen (siehe oben).

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.