Supper Club zum 7. Bloggeburtstag

Am vergangenen Samstag, den 25.7. war es tatsächlich soweit: Mein Blog feierte seinen siebten Bloggeburtstag. Damals fing alles mit einem belegten Brot an. Nachdem ich zu Hause raus bin und mich die erste Zeit ausschließlich von Fertig-Essen ernährt habe, waren dies meine ersten Gehversuche, was das Kochen angeht. Traurig aber wahr.

Kontinuierliche Verbesserung

Was ich cool finde ist, dass man am Verlauf des Blogs ganz klar eine stetige Verbesserung sehen kann. Das gilt zum einen für das Kochen selbst, aber auch für das Anrichten und Ablichten der fertigen Gerichte. Zugegeben ist das Equipment über die Zeit auch immer besser geworden. Wo am Anfang noch mit dem iPhone der ersten Generation oder einer billigen Kompaktknipse fotografiert wurde, kommen mittlerweile eine Canon 70D (Spiegelreflexkamera), sowie teilweise auch Beleuchtungssysteme und ein Reflektor zum Einsatz.

Nobody is perfect

Dennoch bin ich immer noch nicht so recht zufrieden. Gerade beim Fotografieren ist meiner Meinung nach noch einiges heraus zu holen. Belichtung, Schärfe, Bildgestaltung, Einsatz von „Food Probs“ – hier gibt es für mich noch super viel zu lernen. Wenn ich da so sehe was andere Foodblogger und Fotografen so anstellen, werd ich immer ganz neidisch 🙁

Ebenso viel zu lernen gibt es auch noch in der Küche. Was mich am Kochen so fasziniert ist, dass die Möglichkeiten unbegrenzt zu sein scheinen. Immer wieder tauchen die leckersten Kombinationen auf, die man zuvor eigentlich für ein No-Go gehalten hat. Außerdem gibt es noch etliche Produkte und Gewürze mit denen ich noch nie gekocht habe. Auch das Ausprobieren verschiedener Garmethoden sind ein Thema, dass mich wahnsinnig interessiert. Es ist schon erstaunlich wie unterschiedlich in Geschmack und Konsistenz ein und das selbe Produkt abhängig von der Garmethode sein kann.

Sehr am Herzen liegt mir auch die asiatische Küche. Geprägt durch unseren Thailand Urlaub vor drei Jahren sind wir dem asiatischen Essen verfallen. Vor Allem Thai Food und vietnamesische Gerichte landen regelmäßig auf dem Esstisch. Hier ist die Herausforderung so authentisch wie möglich zu kochen oder aber auch Elemente aus der asiatischen Küche mit der klassischen deutschen oder französischen zu kombinieren und neue Kreationen zu schaffen, wie zB beim letzten Supper Club geschehen.

Ihr seht: Die Möglichkeiten sind ebenso grenzenlos wie meine Begeisterung fürs Kochen und ich hoffe euch da draußen auch noch viele weitere Jahre daran teilhaben zu lassen.

Supper Club

Der Supper Club am vergangenen Samstag, war nicht zwingend als Geburtstagsparty gedacht, passte natürlich aber wie die Faust aufs Auge. Wiedereinmal haben wir unser Wohnzimmer zum Restaurant umfunktioniert und unseren Gästen ein 4 Gänge Menü serviert. Ein unglaublich schöner Abend, der trotz der vielen Arbeit und vor allem aufgrund der wirklich tollen Gäste einfach nur unendlich Spaß gemacht hat. Da geriet sogar das (an)gerissene Außenband in Vergessenheit.

Supper Club Tisch supperclub_2

Nach einem leckeren Begrüßungsdrink gab es frisch gebackenes Brot (fränkisches Bauernbrot und knuspriges Weizenbrot) mit selbstgemachtem Kräuterfrischkäse sowie verschiedenen Buttervariationen und Salzen. Danach verließen folgende 4 Gänge unsere Küche:

  • 1. Gang: Basilikum-Senf Suppe mit pochiertem Wachtelei
  • 2. Gang: hausgemachte Pasta mit Erbsen-Ricotta Füllung, brauner Butter und Gorgonzola Sauce
  • 3. Gang: Schweinebauch (24h sous vide) mit Ananas Fenchel Salat, Kohle Crumble, Miso Mayo und Kümmelsauce (nach Lucki Maurer)
  • 4. Gang: Trio vom Pfirsich: Cupcake, gebackener Marshmallow Pfirsich & Sorbet

Leider sind die Bilder vom Essen nicht sonderlich prickelnd geworden. Das lag zum einen am schlechten Licht in der Küche und zum anderen an der vorherrschenden Hektik zwischen Anrichten und Servieren noch schnell ein Bild machen zu müssen. Aber wie weiter oben schon erwähnt, werde ich daran arbeiten 😉

Basilikumsuppe hausgemachte Pasta Schweinebauch Ananas Fenchel Salat Trio vom Pfirsich

8 Kommentare

  • Seit 2008 – Wahnsinn! Da wusste ich noch lange überhaupt nicht, was ein Blog ist 🙂
    Herzliche Gratulation, weiterhin viel Spass und
    liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  • miomente sagt:

    Lieber Jens!
    Wow – 7 Jahre ist wirklich eine lange Zeit! Dein Blog hat sich stetig weiter entwickelt und es ist toll zu sehen, was daraus geworden ist!
    Wir gratulieren dir von ganzem Herzen und hoffen, dass du uns mit deinen tollen Berichten weiterhin versorgst. 😉

    Ganz liebe Grüße aus München,
    Jenny
    miomente-Team

  • Ylva sagt:

    Wow, so lange bist Du schon dabei, Jens! Herzlichen Glückwunsch und auf hoffentlich viele weitere leckere Jahre! 🙂 Das Menü klingt wieder richtig fein; den 24-Stunden sous-vide Schweinebauch muss ich auch endlich irgendwann einmal selbst probieren… und dazu wird Miso-Mayo gereicht (geniales Zeug! ;)). Bei uns geht’s im Herbst weiter mit dem Supper Club und wir sind schon riesig gespannt wie es diesmal wird.
    Ganz liebe Grüße und Dir vor allem weiterhin viel Spaß am Bloggen!
    Ylva

    • Jens sagt:

      Hi Ylva,
      ich habe auch schon wieder ein Herbstmenü im Kopf – wird aber wahrscheinlich erst im Oktober was werden bei uns.
      Da kommen wir doch dann vorher mal zu euch wenns passt 😀 Würde mich sehr freuen. Würde mich auch nicht beschweren, wenn es dann Schweinebauch geben würde 🙂

      • Ylva sagt:

        Krchchch! Also bei uns wird der nächste Supper Club Abend auch im Oktober sein 😉 Vorher schaffen wir es wegen Urlaub/Arbeit/usw. auch eher nicht; vor allem, da wir wieder etwas Neues kochen und vorher in Ruhe probieren wollen. Wenn Ihr es diesmal schaffen würdet dabei zu sein würden wir uns riesig freuen! 🙂
        Liebe Grüße,
        Ylva

  • cookin' sagt:

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.