3 schnelle Bärlauchrezepte

Nachdem wir schon seit Wochen heiß auf den ersten Bärlauch des Jahres sind, sind wir gestern endlich zum Sammeln losgezogen. Von Julia haben wir einen super Tipp bekommen, wo wir in Heidelberg fündig werden. So sind wir also gestern mit einer kleinen Tasche bewaffnet in den Wald marschiert und haben das ein oder andere Bund Bärlauch geerntet. Zu Hause angekommen, habe ich mich umgehend rangemacht einen Großteil der Beute direkt zu verwerten. Entstanden sind eine Bärlauch Butter, ein Öl und ein super leckeres Pesto, welches wir mit ein paar Nudeln zum Mittagessen verkostet haben. Das Schöne ist, dass das Alles mit den richtigen Küchenutensilien nur 20 Minuten gedauert hat.

Wo finde ich Bärlauch?

Bärlauch kannst du von Mitte März bis Mitte April sammeln. Du findest ihn in der Regel in feuchten Laubwäldern. Im Idealfall ist ein kleiner Bach oder ein See in der Nähe. Wer nicht groß suchen möchte, kann mal bei mundraub.org auf die Karte schauen und nach Bärlauch filtern. Hier haben bereits einige Sammler ihre Fundorte mit einer kleinen Beschreibung eingestellt. Vielleicht ist ja auch ein kleines Bärlauchaufkommen in deiner Nähe markiert.

baerlauch

Achtung Verwechselungsgefahr

Die Blätter des Bärlauchs weisen diverse Ähnlichkeiten mit denen der Maiglöckchen sowie den sehr giftigen Herbstzeitlosen auf. Wer aber genau hinsieht und auch seine Nase einsetzt, kann gefahrenlos auf Bärlauchsuche gehen. Im Gegensatz zu den Maiglöckchen und Herbstzeitlosen riecht der Bärlauch nämlich stark nach Knoblauch. Die anderen Pflanzen sind geruchlos.

Bärlauchblätter wachsen an genau einem Stängel, während bei der Herbstzeitlosen mehrere Blätter und beim Maiglöckchen immer zwei Blätter aus einem Stiel wachsen. Die Unterseite der Blätter des Bärlauchs sind im Gegensatz zu den anderen Pflanzen eher matt. Auch hängen die sie etwas nach unten. Die Blätter des Maiglöckchens und der Herbstzeitlosen zeigen eher nach oben.

baerlauch_pesto

Was muss ich beim Sammeln noch beachten?

Um auch im nächsten Jahr wieder viel Bärlauch erbeuten zu können, achtet darauf die Pflanzen nicht zu zertrampeln. Beim ernten benutzt ihr am besten ein kleines Messer, eine Schere oder knipst die Stängel mit dem Fingernagel ab. Wer versucht die Blätter abzuzupfen, läuft Gefahr die Wurzel mit heraus zu ziehen und/oder zu beschädigen. Auch ist es ratsam immer nur ein bis zwei Blätter pro „Grüppchen“ zu ernten, damit sich die Pflanze wieder erholen. Wenn ihr diese Tipps beachtet könnt ihr auch im nächsten Jahr wieder schön viel Bärlauch ernten und mit nach Hause nehmen.

Bärlauch Butter Bärlauch Öl

Weitere Ideen für leckere Bärlauch Rezepte?

Am Sonntag habe ich euch via Facebook, Instagram und Twitter gefragt, welches eure liebsten Bärlauchrezepte sind. Dabei sind auch schon viele tolle Ideen zusammengekommen, was ich mit dem restlichen Bärlauch noch anstellen soll. Neben gefüllter Pasta, Maultaschen, Knödel, Muffins & Lasagne kamen auch noch ganz viele andere leckere Vorschläge von euch. Was sind eure Bärlauch-Lieblingsrezepte? Schreibt mir doch einfach einen Kommentar unter den Artikel. Ich würde mich freuen.

Mittlerweile habe ich übrigens noch ein leckeres Chorizo Bärlauch Brot gebacken.

Rezepte & Zutaten

  • 3 Bund Bärlauch
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 250g weiche Butter
  • 300ml + 50ml Olivenöl
  • 1 Hand voll Nüsse nach Wahl
  • 1 Stück Parmesan (ca. 50g)
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Tasmanischer Bergpfeffer (alternativ „normaler“ schwarzer Pfeffer)

Zubereitung

Öl: 1/2 Bund Bärlauch im Zerkleinerer grob hacken. In ein Glas füllen und mit 300ml Olivenöl aufgießen. Für ein bis zwei Wochen stehen lassen. Danach das Öl in eine Flasche absieben und kühl und dunkel lagern.

Butter: Butter, 1 Bund Bärlauch, Salz und Pfeffer und etwas Zitronenabrieb in der Küchenmaschine oder mit einer Gabel zu einer homogenen Masse verarbeiten. In Tupper Dosen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Ich habe zusätzlich etwas von der Butter in Frischhaltefolie eingerollt, diese kurz angefroren und dann nochmal in einem Beutel einvakuumiert. So ist die Butter gut geschützt und kann bedenkenlos eingefroren werden.

Pesto: Die Nüsse in einer Pfanne ohne Öl anrösten bis sie leicht braun sind. Zusammen mit dem Parmesan, 50ml Öl und 1 1/2 bund Bärlauch im Zerkleinerer zu einem Pesto verarbeiten. Mit Meersalz und tasmanischem Bergpfeffer würzen. Dieser Pfeffer hat eine leicht süßliche Note und passt meiner Meinung nach sehr gut zu diesem Pesto, welches durch den Bärlauch ja schon eine gewisse Grundschärfe mitbringt. Das Pesto in ein sauberes Schraubglas abfüllen und die Oberfläche mit ein wenig Olivenöl bedecken. So hält es sich im Kühlschrank mehrere Tage.

6 Kommentare

  • Sandra Gu sagt:

    Pesto und Butter hatte ich die letzten Jahre auch schon zubereitet, aber das Öl – großartig. Nehm ich gleich mal mit, habe gestern Abend Bärlauch bekommen, der wandert nachher ins Ölbad 😀

  • Wow…Jens, da hast Du ja ein ganzes Bärlauchfeld aufgetan! *bin neidisch
    Ich liebe Bärlauch und hab den Bauern auf dem Markt schon 3 Wochen vor Saisonbeginn jeden Freitag genervt. Ich glaube er war auch froh, als es dann die grünen Blätter an seinem Satnd gab, damit ich endlich zufrieden abdampfe 😉
    Die Idee mit dem Öl ist toll. Das mache ich direkt mal am Wochenende.
    Mein Lieblingsbärlauchrezept sind selbstgemachte Bärlauchspätzle. Und dazu eine leichte Frischkäsesauce.
    Viel Spaß beim Durchforsten der Heidelberg Feld-, Wald- und Wiesenlandschaft nach Bärlauch & Co.
    Liebe Grüße
    Tanja

    • Jens sagt:

      Hi Tanja,

      ein kleiner Rest Bärlauch ist noch da. Eigtl wollte ich da ja Bärlauch Gnocchi mit machen, aber Spätzle sind natürlich auch ne gute Idee 😉

      Danach ist dann aber auch erstmal wieder Schluss mit Bärlauch für einige Zeit. War dann doch etwas viel in den letzten Tagen. Neu geerntet werden muss glaube ich nicht.

  • Cookinator sagt:

    Danke Jens für dieses ausführliche „Bärlauch Manual“ hier mein Bärlauch Rezept: Vegane Bärlauch-Spaghetti im Low Carb Style
    http://freihaendigkochen.de/surreal-fusion-cuisine-vegane-low-carb-baerlauch-spaghetti/

  • Hallo Jens, Danke für den ausführlichen Bärlauchbericht und die feinen Rezepte. Hätte noch ein Bärlauch Faltenbrot und Bärlauch Frischkäse zu bieten, falls du Appetit hättest 🙂 … Grüsse von Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.