Schnell, Schneller, Henssler: Der Praxistest #4

Im Moment ist das Wetter draußen ja traumhaft. Daher ist es aktuell auch hier etwas ruhiger geworden. Kurz vor dem verlängertem Wochenende gibt es jedoch noch einmal eine weitere Runde vom Henssler Test.

Diesmal stand das Hähnchencurry mit Cashew Couscous auf dem Plan. Zubereitungsdauer 25 Minuten.
Schon einmal vorweg. Die Zubereitung war wieder sehr einfach und schnell. Zeit eingehalten.
Das einzige was ich mittlerweile etwas bemängel muss, ist die Zutatenangabe. Hier aktuell z.B. für 2-4 Personen. Ich finde 2-4 Personen ist eine sehr grobe Abschätzung. Da hätte der Herr Henssler sich etwas mehr Mühe mit machen können. Nichts desto trotz, kommt am Ende etwas leckeres bei raus.

Zutaten (2-4 Personen):

  • 300 gr Hähnchenbrustfilet (ohne Haut und Knochen)
  • 3 Zwiebeln (1 hatte eine sehr große und empfand das mehr als ausreichend)
  • 3cm Ingwerwurzel
  • 1Knoblauchzehe
  • 1Chilischote
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1TL Currypulver
  • 1TL gemahlene Kurkuma
  • 300 ml Kokosmilch
  • 400ml Geflügelfond
  • 2 EL Olivenöl
  • 125gr Couscous (wie soll das für 4 Personen reichen?)
  • 1 Handvoll Koriandergrün
  • 4 EL geröstete Cashewkerne
  • 1 TL abgeriebene Limettenschale
  • 2-3 EL Limettensaft

Zubereitung:

Hähnchenbrustfilet waschen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen und ebenfalls in dünne Streifen / Ringe schneiden. Ingwer schäle und in kleine dünne Stücke/Scheiben/Streifen schneiden. Gleiches gilt für den Knoblauch und die Chilischote.

Zwiebel, Ingwer und Chili in einer Pfanne mit Olivenöl erhitzen und leicht andünsten (Ich finde der Knoblauch brennt zu schnell an. Daher gebe ich den Knoblauch immer erst sehr spät mit ins Essen). Fleisch dazugeben und kurz mitdünsten. Currypulver und Kurkuma hinzugeben, mit Kokosnussmilch ablöschen und 200ml Geflügelfond hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und das Ganze für ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Restlichen Fond mit dem Olivenöl in einen Topf geben und aufkochen. Couscous unter Rühren einrieseln lassen. Deckel auflegen, Topf vom Herd nehmen und Couscous 5 Minuten quellen lassen.
Koriander fein hacken, Couscous mit einer Gabel auflockern, Cashewkerne, Limettenschalte, Salz und Pfeffer und eine Prise Zucker untermengen.

Curry mit Limettensaft abschmecken.

Mein Fazit:

Zubereitungszeit:  8 von 10 Punkten
Geschmack:           8 von 10 Punkten
Aufräumfaktor:      7 von 10 Punkten
Optik:                       7 von 10 Punkten

Der nächste Testbericht folgt nächste Woche Dienstag. An dem dort (einfachem) vorgestellten Gericht bin ich verzweifelt … Also freut euch auf einen neuen Eintrag nächste Woche. Bis dahin. Frohe Pfingsten.

2 Kommentare

  • cheftatze sagt:

    Ich liebe Kochbücher, mein Portemonnaie eher nicht, deshalb besitze ich sehr wenige. Solche „Nachkoch-Tests“ schätze ich deshalb sehr 🙂

  • TWD sagt:

    Laut Vorwort des Buches bedeutet die Angabe 2-4 Personen, dass das Gericht für 2 Personen als Hauptspeise und für 4 als Vorspeise zubereitet werden kann. Soviel zur „groben Abschätzung“. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.