Roastbeef Sandwich mit Koriander-Basilikum-Chili-Pesto

Uwe will rosa? Uwe kriegt rosa. Und zwar aufm Brot. Im aktuellen Cookbook of Colors von Highfoodality ist diesen Monat rosa gefragt und was passt da besser als ein schönes rosanes Stück Fleisch. Gut, dazu hätte ich jetzt keinen Contest gebraucht, dennoch habe ich das Roastbeef irgendwie mit dem Hintergedanken an den Blogevent gekauft 😉

Brot – Frischkäse – Radieschen – Rucola – Roastbeef – Roastbeef – Roastbeef – Pesto – Brot …. BOOM. Meine Fresse, war das geil.

Aber eins hat mich ja gestern so ein bisschen genervt. In freudiger Erwartung habe ich das Mittagessen ausfallen lassen, um mich dann abends den ca. 1,1 kg Roastbeef zu widmen. Als ich gegen 17:00 Uhr nach Hause komme knurrt mir schon der Magen. Ich muss allerdings noch das Fleisch vorbereiten. Danach kam der Nachteil der Niedriggarmethode in Verbindung mit so einem dicken Fleischklumpen zum Tragen. Irgendwann gegen 19:30 Uhr habe ich dann mal was gegessen, aber immerhin konnte ich in der Zeit schon das Pesto vorbereiten, den Salat waschen und die Küche wieder auf Vordermann bringen. Eigentlich wäre es das perfekte Männeressen für das grandiose Champions League Spiel am Abend gewesen. So lang konnte ich aber nicht mehr warten. Außerdem schmeckt das Fleisch lauwarm einfach noch am besten.

Irgendwie habe ich es dann aber doch nicht geschafft den Fleischberg zu bewältigen und gut 3/4 sind noch übrig geblieben. Komisch. Naja, immerhin habe ich so noch was für die Mittagspause heute. Pesto habe ich mir abgefüllt, Radieschen und Rucola sowie Fleisch eingepackt. Dazu hole ich mir später ein frisches Baguette oder ein paar Scheiben Toast. Würde sich sicher auch gut für den Lunchbox Contest eignen, der noch bis Sonntag läuft, oder? 😉 So … jetzt aber schnell zur Arbeit.

Zutaten:

  • ca. 1 kg Roastbeef
  • 1 Hand voll Rucola
  • 1 Bund Radieschen
  • 1 Baguette oder anderes Brot nach Wahl
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 10 Zweige Thymian
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Frischkäse
Für das Pesto:
  • 1 Bund Koriander
  • 1 Bund Basilikum
  • 1 Chili Schote
  • ein paar gut aussehende Blätter vom Radieschen Grün
  • 1 Frühlingszwiebel
  • ein paar Pinienkerne
  • 1 Hand voll fein geriebenen Parmesan
  • 1 Knoblauchzehe
  • ca. 50-100ml Olivenöl
  • 1 Schuss Limettensaft

Zubereitung:

#1: Butterschmalz oder Öl in einer Pfanne sehr heiss werden lassen. Roastbeef von allen Seiten scharf anbraten.

#2: Fleisch bei 80° für rund 2 Stunden in den Ofen geben. Angedrückten Knoblauch, Rosmarin und Thymian auf das Fleisch legen. Am besten mit einem Thermometer versehen und bei 55° Kerntemperatur rausnehmen.

#3: In der Zwischenzeit die Pinienkerne, Chili, Zwiebel und die Kräuter für das Pesto sehr fein hacken oder, wie in meinem Fall, mit dem Pürierstab in einem hohen Gefäß zerkleinern. Limettensaft, Öl und Parmesan hinzugeben und nochmals pürieren bis eine pestoartige Konsistenz entsteht.

#4: Fleisch rausnehmen und nochmal 15 Minuten in Alufolie ruhen lassen damit sich die Fleischsäfte setzen können.

#5: Radieschen aufschneiden. Eine Brothälfte mit wenig Frischkäse bestreichen. Radieschen und Rucola darauf legen. Danach soviel Roastbeef wie man mag und zum Schluss das Pesto darüber geben und das Brot zuklappen.

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.