Grünes Thai Curry

Grünes Thai Curry! Ein Gericht, dass ich in Thailand sehr oft gegessen und lieben gelernt habe. So simpel und so gut, dass ich es immer wieder essen könnte. Dadurch dass es sowohl rein vegetarisch als auch mit Fisch und Fleisch funktioniert, wird es nie langweilig und bleibt variabel. Besonders gerne mag ich es zum Beispiel auch mit Hühnchen. Hier sollte allerdings das aromatischere Keulenfleisch dem mageren Brustfleisch vorgezogen werden. Auch mit Fisch oder aber sogar kleinen Fischbällchen ein absoluter Kracher. Die Aromen von Galgant, Zitronengras, Kaffirlimette, Knoblauch und Schalotten geben der auf Kokosmilch basierenden Sauce den besonders Geschmack. Kombiniert mit der Schärfe der Chilis spricht man hier nicht umsonst von Geschmacksexplosionen im Mund 😉

gruenes thai curry

Curry kochen und gewinnen

[Werbung] Dieser Beitrag ist Teil der Mjam Curry Atlas Blogparade. Für alle Informationen wie ihr selber mitmachen und gewinnen könnt, schaut doch einfach mal hier vorbei. Dort stehen alle Details beschrieben. Mitmachen könnt ihr noch bis zum 29.7.

Update: Die Einreichfrist ist abgelaufen. Mittlerweile könnt ihr hier für euer Lieblings Curry voten.

Grüne Thai Curry Paste selber machen

Ja, man kann für kleines Geld die fertige Curry Paste im Asia Laden kaufen. Die schmeckt auch gut und ich verwende sie ebenfalls häufig. Nicht nur für Currys an sich sondern auch als Würzpaste für Marinaden oder Saucen. Viel spannender und auch leckerer ist es aber die Paste selber herzustellen. So kann man nicht nur die gewünschte Schärfe sehr gut steuern, sondern erhält auch den wirklich authentischen Geschmack wie in Thailand. Außerdem ist es für mich persönlich immer eine besonders tolle Sache ein Gericht von Grund auf selbst zu kochen.

Für die grüne Curry Paste braucht ihr die folgenden Zutaten:

  • 3 EL gehackte grüne Vogelaugen Chilis
  • 1/4 TL Salz
  • 1 EL gehackter Galgant
  • 2 EL gehackes Zitronengras
  • 1 EL geriebene Kaffirlimettenschale
  • 1 EL gehackte Korianderwurzel
  • 1 TL Kurkuma
  • 3 EL gehackte Schalotten
  • 2 EL gehackter Knoblauch
  • 1 EL Garnelenpaste
  • 10 weiße Pfefferkörner
  • 1 TL Koriandersamen, geröstet und gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen, geröstet und gemahlen

Alle Zutaten werden im Mörser zerstampft und zerrieben bis eine homogene Paste entstanden ist.

Quelle: David Thompson – Thai Food

Grünes Thai Curry

Rezept & Zutaten (für 2 hungrige Personen)

  • 500ml Kokosmilch
  • 1-2 gehäufte EL grüne Thai Curry Paste
  • 250ml Gemüse- oder Hühnerfond
  • 1,5 EL Fischsauce
  • 3 Kaffirlimettenbläter, zerrupft
  • 1 kleine Zuchini, in dünne Scheiben geschnitten
  • 20 Stangenbohnen
  • 1/2 gelbe Paprika, in Stücke geschnitten
  • Thai Basilikum
  • rote Chili
  • Jasmin Reis

Zubereitung

#1: Den Reis aufsetzen und nach Packungsanleitung kochen. Stangenbohnen etwa 5 Minuten in Salzwasser kochen, abgießen, kalt abschrecken und bei Seite stellen.

#2: Zwei Esslöffel Kokos Creme (fester Teil der Milch) in einem Topf erhitzen und bei mittler Hitze kurz etwas einköcheln lassen. Dabei ständig rühren, sodass nichts anbrennt. Dann die Currypaste hinzufügen und ebenfalls unter Rühren anbraten.

#3: Mit restlicher Kokosmilch und Fond auffüllen kurz aufkochen und dann sanft köcheln lassen. Zucchini, Bohnen und Paprika hinzugeben und ca. 5 Minuten mitköcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

#4: Für eine schöne grüne Farbe püriere ich ca. 10-15 große Thai Basilikum Blätter mit einem Schluck Kokosmilch oder Fond und gebe die grüne Flüssigkeit kurz vor Ende zum Curry.

#5: Am Ende noch fein geschnittene Chili sowie einige Blätter Thai Basilikum hinzugeben und kurz unterrühren.

#6: Curry mit Jasmin Reis servieren

Werbehinweis: Dieser Artikel entstand im Auftrag von mjam.at. Im Artikel wird die Marke genannt und verlinkt.

Tags

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.