vietnamesische Sommerrollen 2.0

Vor fast genau einem Jahr, bereitete ich zu meinem Geburtstag vietnamesische Sommerrollen zu. Damals war es mein erster Versuch mit Reispapier und Co.

Jetzt wo ich öfters für 2 kochen darf, ist mein Anreiz abwechslungsreicher zu kochen geweckt und ich versuche regelmäßig neue Zutaten etc. einzubringen. Schaden kann es ja nicht. Reispapier kannte meine Freundin so in dieser Form noch nicht und da die Sommerrollen letztes Jahr so gut ankamen, habe ich sie in einer etwas abgewandelten Form neu zubereitet.

asiarolle1

Zutaten (für 10-15 Rollen):

  • 1 Packung Reispapier (22cm Durchmesser)
  • 300 Gr. dünne Glasnudeln
  • 250 Gr. Rucola
  • Garnelen (je nach Geschmack und Größe 1-4 / Rolle)
  • 3 Karotten
  • 1 Gurke
  • Thai Basilikum
  • Koriander
  • Wahlweise Hühnchen / Fisch und/oder andere Kräuter

Für den Erdnuss Dip:

  • 2 EL Erdnussbutter
  • 250 -350 gr Creme Fraiche
  • Salz / Pfeffer
  • eine Hand voll Erdnüsse

Zubereitung:

Die Zubereitung ist recht simpel, benötigt aber etwas Zeit und gute Vorbereitung. Das Reispapier muss einzeln im lauwarmen Wasser für ca. 10-15 Sekunden vorsichtig eingeweicht werden. Wichtig ist, dass man das Reispapier im trockenen Zustand vorsichtig behandelt, da es sehr schnell bricht oder reißt.

  1. Die Karotten schälen und in ca. 15 cm lange Streifen schneiden. Gleiches gilt für die Gurke. Thai Basilikum und Koriander sehr fein hacken. Rucola grob hacken.
  2. Die Glasnudeln in eine Schale / Topf geben, mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten (je nach Größe etc. 1-5 Minuten) mit geschlossenem Deckel ziehen lassen.
  3. Garnelen / Hühnchen oder andere Zutaten in mundgerechte Stücke schneiden und in der Pfanne braten. Ich habe die Garnelen mit Knoblauch und Olivenöl angebraten und mit Salz / Pfeffer abgeschmeckt.
  4. Alle Zutaten zurecht legen
  5.  Eine große Schale halbvoll mit lauwarmen Wasser füllen
  6. Ein Reispapier nehmen, es einweichen und auf eine rutschfeste, glatte Unterlage (Teller, Arbeitsplatte oder Silikonmatten. Holz eignet sich nicht so gut) legen.
  7. Im unteren Drittel die einzelnen Zutaten platzieren.
  8.  Die Rolle von unten nach oben hin stramm umschlagen und 1 mal nach oben rollen. Jetzt die Seiten links und rechts umschlagen. Die Rolle danach 1-2 mal rumrollen, bis sie komplett aufgewickelt ist.
  9. Fertig.

Das schwierigste ist das Einrollen. Hierbei muss man darauf achten, dass man die Rollen stramm wickelt da sie ansonsten in der Hand nur umherlabbern und umknicken. Wickelt man jedoch zu stramm, kann es passieren dass das Reispapier einreißt. Mit etwas Übung hat man es nach 2-3 Rollen raus und kommt schnell und gut voran.

Für den Dip, einfach die Erdnussbutter mit der Creme Fraiche in einen Handmixer geben, die Erdnüsse hinzugeben und alles auf höchster Stufe durchmixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig. Schnell und sehr lecker. Als Deko kann man ein paar Erdnüsse oben drauf drapieren.

Beim servieren sollte man darauf achten, dass die Rollen nicht eng beieinander liegen. Wenn sie kalt werden (im Kühlschrank) oder zu eng beieinander liegen, passiert es schnell dass sie zusammenkleben und beim versuch sie zu trennen, einreißen. Gefüllt werden dürfen die Rollen mit allem was lecker ist.

Auch die Sommerrolle 2.0 kam sehr gut an und wird sicherlich nicht das letzte Mal von mir gerollt worden sein.

Viel Spaß beim Nachkochen

asiarolle2

 

1 Kommentar

  • Muffin sagt:

    Mmmh, auch wenn es noch früh am Morgen ist, klingen diese Sommerrollen ziemlich lecker! Und sie lassen sich sogar super einfach gänzlich vegetarisch zubereiten. Ich glaube, das werde ich mal ausprobieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.