Sommerliches Zitronenrisotto mit Zuckerschoten

Für ein schönes Glas Wein war ich noch vor einigen Jahren nicht zu haben. Mit dem Umzug in die Pfalz habe ich mich allerdings mit dem Riesling angefreundet. Gerade zum Essen mag ich ihn gern. Besonders wenn auch ein ordentliches Glas davon im Selbigen landet.

Das ist schon irgendwie was anderes. Wenn du hier mit Blick auf die Neustädter Weinberge durch die Weinreben spazierst, zur Weinprobe direkt beim Winzer einkehrst und dir genau den Wein mitnimmst, der dir geschmeckt hat, dann ist das einfach grundverschieden, als wenn du im Düsseldorfer Supermarkt ins Weinregal greifst, nach Design des Etiketts entscheidest und dich später ärgerst, dass der Wein garnicht mal so toll schmeckt.

Jetzt gibt es vielleicht Leute die kennen sich aus. Die lesen Fachzeitschriften, haben schon viel probiert und kennen  die guten Weingüter auf allen Kontinenten und Ländern. Die riechen am Korken und wissen wie fein die Tannine und wie lang der Abgang ist. Zu diesen Leuten gehöre ich nicht. Kommt vielleicht noch. Aber bis dahin trinke und verkoche ich erstmal nur was mir schmeckt. Scheiß auf samtweiche Tannine, intensive Fruchtfülle und das ganze Gelaber 😉 Ich bin mit meinen bald 30 Jahren (OMG!) „halt noch zu jung“ habe ich mir neulich vom ansässigen Winzer im hohen Rentenalter sagen lassen. Ich müsse mir den Geschmack des Weines noch „erarbeiten“. Ich soll wieder kommen, probieren, nochmal probieren und dann natürlich kaufen was mir gefällt. Das Ganze kam so aus dem nichts und war fast schon ein bisschen frech. Vermutlich hat er mir angesehen, dass ich von Wein keine Ahnung habe.

Na dann. Frei nach dem Motto „koche nur mit dem Wein, den du auch trinkst“ schütte ich ein schönes Glas Riesling in mein Zitronenrisotto. Ich setze mich gemeinsam mit der Dame des Hauses und dem fertigen Risotto, sowie einem weiteren Glas kühlen Rieslings in die Abendsonne und erarbeite mir den Geschmack des Weines. Hoffentlich klappts.

Sommerliches Zitronenrisotto mit Zuckerschoten

Zutaten (für 2 Personen)

  • ca. 30 Zuckerschoten, gewaschen
  • 1 Stück Butter
  • Blätter von 5 Stängeln Petersilie, fein gehackt
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt
  • 200g Risotto Reis
  • 1 Glas Riesling
  • ~500ml Gemüsefond
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 1 große Hand voll geriebener Parmesan
  • 1 großes Stück Butter

Zubereitung

#1: Zwiebel in etwas Olivenöl glasig dünsten. Im Anschluss den Reis dazu geben und unter Rühren mit anschwitzen. In einem 2ten Topf den Gemüsefond erwärmen.

#2: Mit dem Wein ablöschen. Weiterhin immer mal wieder mal umrühren bis der gesamte Wein vom Reis aufgesogen wurde. Beim Rühren sollten sich am Boden des Topfes „schlotzige“ Schlieren bilden.

#3: Nun nach und nach 1-2 Kellen des Gemüsefonds zum Reis geben. Immer wieder rühren und sobald die Flüssigkeit verschwunden ist neue hinzufügen. Der Fond sollte heiss oder mindestens sehr warm sein um den Garprozess des Reis nicht zu unterbrechen.

#4: Parallel ein Stück Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und die Zuckerschoten hinein geben. Ca. 3 Minuten anschwitzen und gelegentlich umrühren. Topf vom Herd nehmen, die gehackte Petersilie dazu geben und mit Salz und Pfeffer würzen.

#5: Nach rund 20 Minuten ist das Risotto fertig. Die Körner sollten noch ein klein wenig Biss haben. Nicht zu hart und keinenfalls zu weich. Nun geben wir den Parmesan, das große Stück Butter, den Zitronenabrieb und die Zuckerschoten hinzu, rühren alles unter und schmecken kräftig mit Salz und Pfeffer ab. Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.