einfache Kürbissuppe

Herbstzeit. Kürbiszeit. In den Supermarktregalen findet man nun wieder massenhaft Kürbisse. Am beliebtesten ist heutzutage wohl der Hokkaido. Egal ob als Gemüse, Pürree oder Suppe. Das Herbstgemüse, dessen Name und auch Ursprung auf die japanische Insel Hokkaidō zurückzuführen ist, ist stets ein Genuss. Vor allem als Suppe stopft man mit wenigen Zutaten und für wenig Geld gleich mehrere Mäuler.

Garniert habe ich mit etwas Basilikum und in der Pfanne angeknuspertem Speck und Graubrotwürfeln. Andere Einlagen sind aber auch durchaus denkbar. Scampis oder ein gegrillter Hühnchenspieß passen sicher auch hervorragend.

Zutaten (für 2-3 Personen):

  • ein kleiner Hokkaido Kürbis
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 25g Speck
  • 2 EL weißer Balsamico
  • 1 L Gemüsefond
  • Saft einer halben Zitrone
  • Kreuzkümmel
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Kürbis entkernen und würfeln. Knoblauch, Ingwer und Speck fein würfeln. Zwiebeln in Ringe schneiden.

In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen. Nacheinander Zwiebeln, Speck, Ingwer und Knoblauch anschwitzen. Danach den Kürbis hinzugeben und kurz mitbraten. Mit Essig ablöschen und schließlich mit Gemüsefond auffüllen. Bei schwacher Hitze ca. 20-30 Minuten köcheln lassen. Danach mit dem Zauberstab pürieren. Mit Zitronensaft, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.