Nix für Weicheier: Eingelegte Chilis

OK, mal im Ernst: Seit meinem Thailand Urlaub im letzten Sommer bin ich schon relativ Schärfe-resistent geworden. Ich esse oft und gerne scharf und schenkte der netten Verkäuferin im Asia Laden nur ein Lächeln als sie mich vor den kleinen roten Schoten gewarnt hat. Ursprünglich wollte ich ja ganz was anderes einkaufen. Beim hinausgehen packte sie aber gerade Tütchen mit wunderbar aussehenden kleinen Chilis.

So ein Säckchen nehme ich auch noch mit“ war meine Aufforderung, die ich mit „aber nicht soviele Grüne. Dürfen auch Rote rein“ ergänze. Sie lächelte, nahm fast alle Grünen raus, packte mir Rote rein und versuchte mich mit den Worten „Ahja, macha da imme mehr von diiie Grüne, die Deutsche hatte Aaaangst vor die Rooote.“ zu warnen.

Gestern habe ich die Teile dann eingelegt und heute ein 1/4 TL über mein Thunfisch Sandwhich verteilt. Seitdem weiß, was die kleine Asiatin hinter dem Tresen mit ihrer Warnung meinte 😉 Die Fetzen schon echt gut. Aber ich habe es ja so gewollt.

Der Essig dient übrigens auch gut zum Aufpeppen von Saucen oder Dips. Ein TL reicht meistens schon. So ein Glas reicht dann bei mir auch für ein halbes Jahr, da man pro Gericht immer nur sehr wenig davon braucht – Es sei denn man steht auf Schmerzen. Dann kann man das Zeug natürlich auch pur aus dem Glas löffeln 😀

Ich hab dann zum aromatisieren noch Minze reingeworfen. Der Kreativität und Kombinationsgabe sind da keine Grenzen gesetzt. Ich befürchte allerdings das meine 3 Stengel Minze in der Schärfe untergehen. Beim nächsten mal stopfe ich mehr rein.

Zutaten:

  • 200g Chili – Sorte je nach gewünschtem Schärfegrad
  • 5 Stengel Minze
  • 1 EL Meersalz
  • 1 EL Zucker
  • 150-200ml Essig

Zubereitung:

#1: Minzstengel andrücken. Chilis in feine Ringe hacken und zusammen mit Salz und Zucker in ein Einmachglas geben. Mit Essig bedecken und ordentlich umrühren.

#2: Über Nacht ziehen lassen und dann je nach Wunsch Eure Speisen damit pimpen.

3 Kommentare

  • Heike sagt:

    Oja, dieses wissende Lächeln kenne ich auch.
    Seit Jahren steht ein Gläschen Chiliöl in meinem Kühlschrank.
    Ein Tropfen genügt.
    Für 10 Portionen….

  • Tami sagt:

    Ich versuch mich ja auch immer wieder an Chili nur um dann festzustellen, dass ich ein Weichei bin 😉
    Bei mir steht aber auch immer eine Flasche Olivenöl mit eingelegten Chilis in der Küche – super für Salat, der momentan sowieso jeden Tag zubereitet wird.
    Lagerst du den Essig eigentlich im Kühlschrank?

  • Jens sagt:

    Hi Tami,

    ja, mein Glas steht im Kühlschrank. Ob das wirklich nötig ist weiß ich allerdings nicht. 😉

    Die Weicheier unter uns nehmen einfach mildere Chilis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.