Beschwipste Gazpacho mit Ziegenkäse-Calzone und Tomaten-Salsa

Sooooo … Sommerpause beendet. Zumindest hier im Blog. Etwas länger war es nun still, was auf chronischen Zeitmangel und die Unlust, bei 30°+ sich länger als nötig in die Küche zu stellen, zurückzuführen ist.

Dennoch ist der Sommer noch nicht vorbei und wir hoffen doch alle, dass er uns noch so lang wie möglich erhalten bleibt. Perfekt für einen Spätsommerabend (wie wir ihn gestern hatten) eignet sich übrigens eine Gazpacho.

Die kalte Gemüsesuppe kommt hat ihren Ursprung in Spanien, genauer gesagt in Andalusien. Anders als bei der traditionellen Gazpacho Andaluz (Tomaten, Weißbrot, Paprika, Zwiebeln, Salatgurken, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Salz und Wasser) kommt in meine Suppe Staudensellerie, Tomatensaft und Wodka. Der Alkohol dient an dieser Stelle nicht dazu, dass der Abend lustig(er) wird, sondern vielmehr als natürlicher Geschmacksverstärker.

Dazu serviere ich knusprigen Blätterteig mit Ziegenkäsefüllung, getoppt mit Tomaten, roter Zwiebel und frittierten Kapern. Das Rezept für diese Häppchen stammt aus Tim Mälzers vegetarischem Kochbuch Greenbox.

gazpacho

Zutaten:

Gazpacho (ca. 6 kleine Portionen):

  • 1/4 Salatgurke, entkernt
  • 100g Staudensellerie
  • 1/2 Paprikaschote
  • 100g Tomaten
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 0,75l Tomatensaft
  • 1/3 TL Kreuzkümmel
  • Chiliflocken
  • 2 EL Limettensaft
  • 4 EL Wodka
  • 2 Stängel glatte Petersilie
  • Olivenöl

Calzone:

  • 1/2 fertigen Blätterteig (40g)
  • Ziegenfrischkäse
  • 1 TL Honig
  • 200g Kirschtomaten
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 TL Weißweinessig
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 EL eingelegte Kapern
  • etwas Mehl
  • Öl zum frittieren

Zubereitung:

Für die Gazpacho:

#1: Gurke, Tomaten, Staudensellerie, Zwiebel, Paprika fein würfeln und zusammen in einer Schüssel mischen. Ca. 5 EL des Gemüses in eine separate Schüssel geben.

#2: Tomatensaft, sehr fein gehackten Knoblauch, Chili, Limettensaft, Kreuzkümmel und Wodka zum Gemüse geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und für mindestens eine Stunde (besser länger) kalt stellen.

#3: Vor dem Anrichten Petersilie fein hacken und unter die Suppe heben. Auf Teller verteilen, etwas von dem zuvor zur Seite gestellten Gemüse dazu geben und mit Olivenöl beträufeln.

Für die Calzone:

#1: Blätterteig ausrollen. Die Hälfte mit Ziegenkäse bestreichen und danach zuklappen. Die Seiten fest andrücken. Oberseite mit Honig bestreichen und bei 200° für ca. 15Minuten goldbraun backen. Damit der Teig nicht zu sehr aufgeht mit einem Kuchengitter oder Ähnlichem beschweren.

#2: Tomaten klein würfeln. Leicht salzen und in einem Sieb abtropfen lassen. Zwiebel sehr fein würfeln und zusammen mit Tomaten, Essig, Olivenöl, Salz und Pfeffer zu einer Salsa vermengen.

#3: Kapern abtropfen lassen, kurz in Mehl wenden und für ca. 2 Minuten frittieren.

#4: Aus dem fertig gebackenen Blätterteig kleine Rechteckige schneiden. Mit Tomatensalsa und frittierten Kapern bestücken.

gazpacho

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.