Herzhafte Waffeln mit Linsen, roter Beete und Ziegenkäse

Hallo und ein wunderbares neues Jahr für euch alle. Ende letzten Jahres war Fleisch ein großes Thema hier im Blog. Nachdem ich euch kurz vor Weihnachten dann eines meiner Lieblings-Currys  zur Verwertung von allerlei Gemüse Resten vorgestellt habe, geht es nun vegetarisch weiter. Ich hätte da heute eine herzhafte Waffel mit Linsen, roter Beete und Ziegenfrischkäse mitgebracht. Die Waffeln habe ich bereits auf asiatische Art verwendet und war schwer begeistert. Der Teig für die Waffeln ist im Grunde genommen ein normaler Hefewaffel Teig mit den Hauptzutaten Milch, Mehl und Butter, verzichtet bis auf eine kleine Prise allerdings die Beigabe von Zucker. Oben auf kommt ein Linsensalat, den ich auch immer mal wieder einfach so, ohne Waffel, als leichte Mahlzeit oder zum Mitnehmen ins Büro zubereite. Dazu gibt es etwas rote Beete, die fast schon zwangsläufig etwas Ziegenkäse mit sich bringt, da sich diese beiden Zutaten super gut ergänzen. Ein Löffel von dem Ziegenfrischkäse bringt nochmal eine gewisse Frische mit ins Spiel. Eine wirklich runde Sache, diese Waffel. Natürlich könnt ihr die Waffel auch mit vielen anderen herzhaften Komponenten belegen. Ein asiatischer Krautsalat macht sich beispielsweise auch sehr gut als Topping.

Herzhafte Waffeln mit Linsen, roter Beete und Ziegenkäse

Waffeln vorbereiten

Anlass für die Waffelkreation war übrigens das weihnachtliche Waffel-Essen im Büro. Da die liebe Kollegin uns mit leckeren „normalen“ Waffeln, heißen Kirschen, Vanille Eis und Sahne versorgt hat, wollte ich noch eine herzhafte Alternative mitbringen. Alle Komponenten für meine Waffel ließen sich super vorbereiten. Der Linsensalat schmeckt übrigens am Folgetag, wenn er noch ein bisschen durchgezogen ist, noch ein bisschen besser. So habe ich also die gesamte Arbeit bereits am Vorabend erledigt. Linsensalat zubereitet, den Frischkäse angerührt, rote Beete geschnitten und alles in separate Dosen abgefüllt und in den Kühlschrank gestellt. Die Waffeln habe ich parallel nach und nach gebacken (Waffeleisenempfehlung) und abkühlen lassen. Danach in Gefrierbeutel verpackt und beiseite gestellt. Am Folgetag habe ich dann alle Zutaten, sowie meinen Toaster mit ins Büro geschleppt und in der Mittagspause die Waffeln einfach nochmal  kurz aufgetoastet. Sie sind dann wieder schön kross von außen und innen leicht und luftig. Wie frisch aus dem Waffeleisen eben.

Rezept & Zutaten (4 Portionen)

  • 4 Herzhafte Waffeln
  • 1 Tasse Linsen
  • 1 große Karotte
  • 1 Stück Knollensellerie
  • 1/2 Stange Lauch
  • 500ml Gemüsebrühe
  • Olivenöl
  • guter Balsamico Essig
  • 3-4 Stängel Petersilie
  • gekochte rote Beete
  • 250g Ziegenfrischkäse
  • 150g Natur Joghurt
  • etwas Zitronensaft

Zubereitung

#1: Karotte und Sellerie schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch halbieren und in feine Ringe schneiden. Alles in etwas Pflanzenöl anschwitzen.

#2: Die Linsen mit in den Topf geben und mit Gemüsebrühe auffüllen. Bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen gar sind. Sie sollten weich sein, aber noch einen ganz leichten Biss haben und nicht auseinanderfallen.

#3: Linsen abgießen und etwa 30 Minuten abkühlen lassen. Blätter der Petersilie abzupfen, fein hacken und dazu geben. Mit Olivenöl, Balsamico Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.

#4: Rote Beete in Würfel schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und mit wenig Olivenöl vermengen.

#5: Ziegenfrischkäse, Joghurt und einen Schuss Zitronensaft vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

#6: Die Waffel mit einem 2 großen Löffeln Linsensalat, ein paar Würfel der rooten Beete und einem Klecks Ziegenkäsecreme anrichten.

4 Kommentare

  • Maren sagt:

    Das ist doch genau mein Geschmack.
    Sofern du mal die Möglichkeit hast ein KA Waffeleisen zu testen und daraus Waffeln zu essen, nutze bitte diese Chance. Wir haben es seit über einem Jahr und es ist geschmacklich ein gewaltiger Unterschied.

    Ich werde deine Waffeln mal an unsere KA waffeleisengruppe als Link weiterleiten.

  • Jens sagt:

    Hi Maren,
    ein KA Waffeleisen habe ich bisher noch nicht genutzt. Waffeln mache ich tatsächlich nur 2 bis 3 mal im Jahr und dafür finde ich den Preis des KA Gerätes einfach zu hoch.
    Vielen Dank fürs Teilen des Rezepts und viel Spaß beim Nachbacken 😉

    Gruß
    Jens

  • Julia sagt:

    Damit wäre bewiesen: Waffeln gehen immer! Und da ich kein Waffeleisen besitze, bin ich immer froh, wenn sie jemand für mich macht! Ich geb das mal an die Kollegen weiter, die können sich von Euch wohl noch ne Scheibe abschneiden 😉

  • Jens sagt:

    Hi Julia,
    es war ja schließlich Weihnachten. Da kann man sowas ja mal machen für die Kollegen 😉
    Ich hab halt auch nur so ein ganz günstiges Waffeleisen, da ich es nur 2-3 mal im Jahr nutze, aber es erfüllt seinen Zweck sehr zufriedenstellend. Vielleicht wäre das auch was für dich. Ansonsten einfach nur das Topping machen. Das schmeckt auch ohne Waffel 🙂
    Gruß
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *