FoodBloggerCamp Reutlingen 2015

Schon im letzten Jahr fand das FoodBloggerCamp in Reutlingen statt. Leider hatte ich zu diesem Zeitpunkt noch nichts davon mitbekommen. Als dann aber nach und nach die Rückblicke auf den verschiedensten Foodblogs aufgetaucht sind und mir ein riesiger Schwall von Begeisterung entgegenschwappte, war mir klar, dass ich dieses Jahr einfach dabei sein musste. Als der Zeitpunkt der offenen Anmeldung endlich gekommen war, saß ich F5-spamend an meinem Rechner und registrierte mich so schnell ich konnte. Wie sich herausstellte, hatten ganz viele andere Blogger die gleiche Idee wie ich und das Event war nach wenigen Minuten ausverkauft. Zum Glück konnte ich mir ein Ticket sichern und gemeinsam mit ca. 70 anderen Bloggern am vergangenen Wochenende an diesem Event teilnehmen. Aufgrund dessen, was ich über das letztjährige Camp gehört habe, waren meine Erwartungen an die Veranstaltung ziemlich hoch, aber um das kurz vorweg zu nehmen: sie wurden übertroffen. Es war so ein reizüberflutend-geiles Wochenende! Danke an alle Organisatoren, Sponsoren und natürlich auch Teilnehmer, die das gemeinsam möglich gemacht haben.

Da vermutlich eh keiner mehr Lust hat den x-ten Bericht zum #FBCR15 zu lesen, mache ich es euch einfach und lasse euch meine Meinung etwas strukturiert und in Stichpunkten wissen 😉 Leider gibt es auch nicht so viele Fotos für euch. Meine DSLR ist relativ schnell wieder im Rucksack verschwunden und dann auch dort geblieben. Auch mit dem Handy habe ich nicht all zu viele Bilder geschossen. Irgendwie lag mein Fokus dann doch auf purem Erleben. Ich hoffe ihr verzeiht.

Kulinarische Highlights

  • Schweinebauch Sous Vide – 24h bei 65° – dazu Serviettenknödel und Sauerkraut von Frank
  • Sous Vide Lachs mit Bulgur sowie 4kg Rinder Roastbeef – ebenfalls von Frank mit dem Anova Precision Cooker zubereitet
  • gegrillte Wildschwein Salsciccia von Werner
  • 3Finger-dicke dry aged Steaks und Maispoularde vom Bob Grillson
  • Lakrids von Christian
  • überraschend leckeres veganes Lakritz Eis von Lina
  • Currywurst (fruchtig-scharf) von Jay

Lachs und Foodblogger Sous Vide Lachs mit Bulgur

Was ich besonders toll fand

  • 70 Foodblogger auf einem Haufen
  • Alte Gesichter wiedersehen und neue Foodies kennenlernen
  • Das Engagement und die Organisation von Jan und Mella
  • Der Austausch mit anderen Bloggern
  • Das Teilnehmen und Aufschlauen bei anderen Session zu den verschiedensten Themen
  • Die erste eigene Session zum Thema WordPress Optimierung und das tolle Gefühl, dass die ersten Teilnehmer im Nachgang schon erfolgreich am Blog gebastelt haben und ganz happy mit dem Ergebnis sind
  • Dank Werner sind meine japanischen Messer wieder richtig schön scharf und ich fühle mich nun sicherer beim Schleifen
  • Das Goodiebag mit vielen tollen Artikeln von unseren Sponsoren

Steaks Steak

Was mir eher nicht gefallen hat

  • Dass es keine Leih-Mägen gab. Ich hätte dann wirklich so viel mehr essen können.
  • Mein unterdimensioniertes Hotelbett
  • Die Tatsache, dass das Event einfach viel zu kurz war
  • Stau auf der Rückfahrt

Messer schärfen Wildschwein Salsciccia

Was ich leider versäumt habe

  • Leider habe ich es nicht mal ansatzweise geschafft mich mit allen Teilnehmern kurz zu unterhalten
  • Weil irgendwann nichts mehr rein ging, konnte ich viele Gerichte nicht probieren
  • Christianes Macarons, von denen ich leider nichts abbekommen habe
  • Zu interessanten Session zu gehen die parallel zu einer von mir besuchten liefen
  • Von allem und jedem coole Fotos mit der DSLR zu machen

Schweinebauch Currywurst

Wie andere das Camp erlebt haben

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *