Boeuf Bourguignon Burger – Der Triple B!

Wer kennt noch den Film Julie & Julia (Trailer)? Ein Film über Julia Child, die die französische Küche in den USA mit ihrem Kochbuch und diversen TV Shows populär gemacht und in die heimischen Küchen und Wohnzimmer Amerikas gebracht hat. Die Geschichte von Julie spielt einige Jahr später. Sie ist mit ihrem Leben als Angestellte einer Versicherung unzufrieden, beschließt einen Blog zu eröffnen und alle 524 Rezepte aus dem Buch von Julia Child innerhalb eines Jahres nachzukommen und darüber zu schreiben. Also so ungefähr wie Allen. Nur nicht ganz so krass.

Einer ihrer ersten Lektionen ist das Gericht Boeuf Bourguignon. Die französische Art des Rindergulaschs. Rindfleisch wird in Rotwein über mehrere Stunden geschmort. Außerdem kommen noch Champignons und Zwiebeln hinzu. Ich habe mir diesen Klassiker ausgesucht und einen Burger daraus gemacht. Die Komponenten harmonieren einfach zu gut miteinander und machen sich auf einem selbst gebackenen Brioche Brötchen mehr als nur gut. Ich nenne ihn aus offensichtlichen Gründen: Triple B!

Boeuf Bourguignon Burger

Normalerweise findet man Julia Child Rezepte ja nur im Netz, wenn besagter Film mal wieder im Free-TV lief. Unter den Food Bloggern ist der Film sehr beliebt, da man sich natürlich in der ein oder anderen Situation genau so wieder finden kann, auch wenn die Szenen teilweise etwas überspitzt dargestellt werden. Jedenfalls dauert es meist keine Woche nach der Ausstrahlung des Films und auf ein paar deutschen Foodblogs erscheinen wieder Rezepte aus der französischen Küche. Der Film macht einfach Lust auf gutes Essen, das Kochen und kann auch mal ein bisschen bei akuter Schreibfaulheit helfen. Wer den Film noch nicht gesehen hat und an einem verregneten Wochenende ein wenig seichte Unterhaltung braucht, sollte sich den Streifen definitiv mal zu Gemüte führen.

Die, die kein Bock auf Burger haben und lieber das Original nachkochen möchten, schauen sich am besten mal dieses Video hier an. Alle anderen lesen weiter unten wie man sich den Burger bastelt. Oder halt einfach beides nachkochen. Ja. Das wäre das Beste.

Und wer jetzt bammel hat, dass er das nicht hinkriegt, lasst euch gesagt sein: Den Namen des Gerichts richtig zu schreiben, ist das Schwerste daran 😉

Rezept & Zutaten (für 4 Burger)

  • 4 Brioche Burger Brötchen
  • 500g frisch gewolftes Rindfleisch
  • ein paar Nadeln frischen Rosmarin, fein gehackt
  • Rotwein
  • 3 große rote Zwiebeln
  • 3 Hände voll braune Champignons
  • 1 Knoblauchzehe
  • guter Balsamico Essig (nicht zu sauer)
  • Mayonaise

Zubereitung

#1: Rindfleisch mit ein wenig Salz und Pfeffer, dem Rosmarin und einem kleinen Schluck Rotwein würzen und zu Patties à 125g formen.

#2: Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Halbmonde schneiden. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze anschwitzen. Nach etwa 5 Minuten ca. 150ml Rotwein angießen und einreduzieren lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Die Rotwein Zwiebeln sind fertig wenn der Rotwein fast komplett einreduziert wurde und die Zwiebeln schön weich sind.

#3: Pilze in nicht zu dünne Scheiben schneiden. In etwas Olivenöl anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Am Kurz vor Ende den fein gehackten Knoblauch mit dazugeben. Mit etwas Balsamico Essig ablöschen und warm Stellen.

#4: Die Fleisch Patties braten und die Brötchen halbieren und ggf kurz antoasten. Auf der unteren Hälfte des Brötchens etwas Mayonnaise verteilen. Darauf die Zwiebeln geben, danach das Fleisch und oben auf die Champignons. Deckel drauf und ab dafür!

7 Kommentare

  • Gerd Münch sagt:

    Hört sich sehr lecker an.

    Sollte man den Wein vorher ausgiebig Testen?

    Liebe Grüße aus Speyer

  • Vimala sagt:

    Hi Jens,
    deine Brioche Brötchen sind gerade bei mir in Arbeit und jetzt stolpere ich auch noch über dieses coole Rezept. Für das Pulled Pork ist es zu spät, wenn wir heute Abend Pokerrunde haben, vielleicht mache ich das dann Ostern 😉 Aber diese feinen Burger werde ich ausprobieren! Vielleicht liest du das ja rechtzeitig: Servierst du irgendetwas als Beilage dazu? Salat, Kartoffeln o.ä.? Ich würde bei den sehr hungrigen Gästen eventuell Kräuter Potato Wedges in den Ofen schieben und wer mag, darf sich noch Cheddar über den Burger streuen? Hmmmm. Ich habe Hunger. Danke für die geniale Idee!
    Gruß, Vimala

    • Jens sagt:

      Hi Vimala,

      dazu essen kannst du alles worauf du bzw ihr Lust habt. Fritten, Salate oder eben auch Potato Wedges. Alles ist erlaubt. Zu diesem Burger hatte ich damals keine wirkliche Beilage um ehrlich zu sein. Es sei denn du zählst einen zweiten Burger als Beilage 😉

      Viel Spaß heute Abend mit den Burgern und ein gutes Blatt.

      Gruß
      Jens

  • Oliver Truetsch sagt:

    Hi Jens,

    vielen Dank für dieses tolle Rezept! Hatte es gestern zusammen mit Deinen Burger Buns ausprobiert! Was soll ich sagen, echt „finger licking food“. Die Zutaten harmonieren echt klasse. Es gab Sweet Potato Fries und ein wenig Ruccola dazu.

    Während ich so schreibe, könnte ich ja schon wieder :-)…

    Beste Grüsse
    Oliver

    • Jens sagt:

      Hi Oliver,

      Danke für dein Feedback. Das freut mich zu hören, dass es euch geschmeckt hat. Ich hoffe du hast ein paar Buns mehr gemacht. Dann kannst du gleich wieder loslegen 😉

      Gruß
      Jens

  • Ylva sagt:

    Bœuf Bourguignon BURGER! Hilfe! 🙂

    Das klingt ja mal super lecker, Jens! Bœuf Bourguignon is ja so schon der reine Wahnsinn, aber in Brioche Buns…?

    Jetzt hab ich Hunger.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
    Ylva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *